Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

biggesee

Biggersee

Bearbeiter:

Joachim Wurm, 57462 Olpe

Lisa Haßler, 57462 Olpe

Die Biggeseetalsperre, in der Luftlinie gemessen etwa 10 Km lang, dem Uferlauf folgend fast doppelt so lang, liegt eingebettet zwischen grünen Wiesen und bewaldeten Höhen im Ebbegebirge, Südsauerland, zwischen der Kreisstadt Olpe und Attendorn und ist von einmaligem landschaftlichen Reiz.

Sie wurde 1965 erstmalig eingestaut und damit eingeweiht.

Zu erreichen ist die Biggetalsperre über die Autobahn A45 „Sauerlandlinie“ Frankfurt – Hagen, bzw. über die Autobahn A44 Köln – Olpe. Für alle Autobahnbenutzer gilt die Ausfahrt Olpe/Biggesee. Von dieser Ausfahrt gelangt man zu dem in den Jahren 1992/1993 neu errichten Bootshaus des Ruder-Clubs Biggesee über die B54/55; nach 2 Km an die Abzweigung „Attendorn/Biggesee; nach weiteren 500 m befindet sich auf der rechten Seite die einfahrt zum Vereinsgelände mit großen vorgelagerten Parkplätzen.

Das Bootshaus des RC Biggesee befindet sich auf der von weiteren zwei Parteien betriebenen Gemeinschaftsanlage „Halbinsel Kirchesohl“. Das Befahren dieser Anlage ist nur zum Be- und Entladen gestattet. Beim RC Biggesee können Boote in limitierter Anzahl ausgeliehen werden. d.h. bis 10 Ruderplätze. Das Einsetzen von selbst mitgebrachten Booten ist am Vereinssteg möglich. Telefonische Anmeldung bei Dieter Sippel, Tel. 02761 – 4562 oder eine E-Mail an rc-biggesee@web.de. Das Zelten rund um den Biggesee, mit Ausnahme der Campingplätze (Biggesee GmbH – Tel. 02761 - 94410), ist nicht gestattet. Luma- Übernachtungen im Bootshaus ist nur mit kleinen Gruppen und nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung möglich. Wegen Hotel- oder Gasthof-Übernachtungen kann man sich an den Verkehrsverein Olpe bzw. an das Touristikbüro Olpe, Tel. 02761 - 94290 oder 02761 - 61060, wenden.

Kirchesohl liegt, ebenso wie die Kreisstadt Olpe, am Vorbecken des Biggesee, auch „Obersee“ genannt. Diese Gewässer schlängeln sich in einer Länge von rund 4,5 Km unter Brücken und Viadukten hindurch, vorbei an der hochgelegenen Familien-DJH bis nach Stade/Eichhagen, wo es durch einen Damm vom Hauptbecken getrennt ist. Dort angekommen muss an der Steuerbordseite umgetragen werden ( ca. 150 m Weg bei Vollstau; bei trockener Jahreszeit ab Juli/August verlängert sich dieser Weg meistens auf 200 m, da der Hauptsee zu dieser Jahreszeit gewöhnlich reichlich Wasser in das Ruhrgebiet/Industriegebiet abzugeben hat (der Biggesee wurde ja vordringlich für die Wasserversorgung dieses Gebietes angelegt). Das Olper Vorbecken verändert die Stauhöhe dagegen nicht.

Die Fahrt geht nach dem Umtragen weiter, vorbei an den Erholungsanlagen von Sondern mit Campingplatz, Badeanstalt und Minigolfanlagen. der See wird jetzt zusehens breiter. Man unterfährt die Sonderner Talbrücke, passiert die Segelvereine Olpe, Agger und Siegen sowie die Doppelstockbrücke, die das Dumicketal und das Listertal für Strasse und Schiene überbrückt. Dann folgt der Yacht-Club Lister, einer der Großen in Deutschland. Steuerbordseitig passieren wir nun eine Schutzinsel für Vögel, backbordseitig den „Kraghammer Sattel“. Nach zweimaligen scharfen 90 Grad-Winkeln gelangen wir in das „Waldenburger Becken“ und damit zur Endstation. Steuerbordseitig liegen die Bootshäuser der Schülerruderriege des Gymnasiums Attendorn und des Yacht- und Ruder-Clubs Attendorn. Backbordseitig liegt der Hauptdamm mit dem Hauptwasserablassturm (HW-Entlastungsanlage). In der Waldenburger Bucht befindet sich ein Strandbad sowie eine vorbildlich eingerichtete Campinganlage.

des Yacht- und Ruder-Clubs Attendorn, Waldenburger Bucht 26, 57439 Attendorn

http://www.yrca.de/

Sehenswert in Olpe: Kreisstadt mit historischem Stadtkern, Ausgangspunkt für viele Wanderwege, Hallenfreibad mit Dampfgrotte, Sauna, Solarium und Riesenrutsche.

Sehenswert in Attendorn: Deutschlands größte und schönste Tropfsteinhöhle, Sauerländer Dom, Kreisheimatmuseum und Burg Schnellenberg, größte Burganlage Südwestfalens, heute Burghotel.

Die Maße des Biggesees: Stauinhalt 140 Mio Kubikmeter, überstaute Fläche 700 ha, Hauptdamm 640 lang. Länge des Vorbeckens Olpe – Stade/Eichhagen 6 Km. Länge des Hauptsees Stade/Eichhagen – Waldenburg/Attendorn 14 Km.

Die Listertalsperre (erbaut 1912) ist jetzt Vorstaubecken der Biggetalsperre. Sie grenzt oberhalb der Listertalbrücke an den Biggesee. Auf dem Gebiet des Kreises Olpe dient sie zur Wasserversorgung des Kreises Olpe und Umgebung. Umtragen vom Biggesee in die Listertalsperre ist nicht möglich, da vom Staudamm aus ca. 2 Km aufwärts die Listertalsperre aus Naturschutzgründen gesperrt ist. Außerdem ist der zu überwindende Höhenunterschied gravierend.

Im oberen Teil des Sees, der zum Märkischen Kreis gehört, ist Wassersport möglich. Dort liegt auch das Bootshaus der Schüler der evangelischen Landesschule „Zur Pforte“ aus dem 20 Km entfernt liegenden Ort Meinerzhagen.

Stauinhalt 20 Mio Kubikmeter, Gesamtlänge 3,5 Km, benutzbar 2,5 Km.

biggesee.txt · Zuletzt geändert: 2014/12/15 19:34 von krutzke

Seiten-Werkzeuge