Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

bleilochtalsperre

Bleilochtalsperre

Bearbeiterin: Barbara Zabel, 07749 Jena

Die 65 m hohe und 205 m lange Gewichtsstaumauer wurde zwischen 1926 und 1932 in der Nähe von Gräfenwarth und Schleiz errichtete. Damit ist die Bleilochtalsperre der vom Fassungsvolumen größte Stausee Deutschlands. Der Bau erfolgte innerhalb der Notstandsarbeiten des Landes Thüringen. Dazu wurden Arbeitslose aus allen Teilen Thüringens und Sachsens für jeweils sechs Monate beim Bau der Sperre beschäftigt. Zum Bau der Staumauer wurde eigens eine Eisenbahnstrecke errichtet. Als Schleizer Kleinbahn war die elektrisch betriebene Linie noch lange Jahre in Betrieb. Für den Stausee wurden etwa 700 Menschen umgesiedelt.

Die größte breite des Stausees beträgt 2 Km. Sie hat eine Oberfläche von 9,2 Quadratkilimeter. Mit ihren 215 Millionen Kubikmetern Stauinhalt ist sie die größte Talsperre in Deutschland. Sie wird im oberen Saalelauf zusammen mit anderen Talsperren betrieben. Durch das starke Gefälle der Saale wurde ein ganzes Talsperrensystem errichtet, was vorrangig zur Energieerzeugung genutzt wird, aber auch dem Tourismus dient. Das System umfasst 6 Talsperren, sowie 2 Pumpspeicherkraftwerke und 2 Laufwasserkraftwerke.

Die Bleilochtalsperre erreicht man von der A9 kommend über die Abfahrten Saalburg/Schleiz und Hirschberg/Lobenstein. Die landschaftlich sehr schöne Talsperre wurde bis jetzt hauptsächlich in der Ferienzeit stärke von Motorbooten befahren. Im Frühjahr und im herbst ist sie besonders ruhig und erholsam. alle Campingplätze und Bootshäuser können mit dem Auto angefahren werden und eignen sich zum Einsetzen der Boote.

Sehenswürdigkeiten:

Schleizer Bergkirche (spätgotischer Barock)

Museum Burgk (Konzerte im Rittersaal und an der Silbermann-Orgel in der Schlosskapelle), Tel. 036640 267

Museum Wasserkraftwerk „Fernmühle“ in Ziegenrück, Öffnungszeiten: Mai bis Oktober, Di – So 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr

0,0 l Blankenstein, kann nur bei hohem Wasserstand erreicht werden. ! Steine, Vorsicht beim Wenden ! Zwischen Blankenstein und Harra bei Niedrigwasser Schlammbänke

1,5 l Harra, kann nur bei hohem Wasserstand erreicht werden. ! Steine, Vorsicht beim Wenden !, Gasthäuser

3,0 l Lemnitzhammer, Gasthaus

6,5 Straßen- Saaldorf B90 Bad Lobenstein – Gefell, r Saaldorf

7,5 l des Lobensteiner Ruder-Vereins 1932, Neuhammer, 07356 Saaldorf, 8 Betten, 8 LU, , liegt landschaftlich sehr schön, oberhald des RV liegt die Ferien- und Freizeitsiedlung „Obere Saale“ GmbH, Tel. 036651 2061, Finnhütten, Gaststätte

http://www.lobenstein-rudern.de/

9,0 l Heinrichstein, Aussichtspunkt

12,0 l Totenfels, Aussichtspunkt

16,5 l , Saalburg, Badestelle, Tel. 036647 457, r Ruderstützpunkt des Jenaer Kanu- und Rudervereins, Einsetzen der Boote und ÜN nach Anmeldung möglich, 20 Betten, Kochgelegenheit, 10 Bootsplätze können zur Verfügung gestellt werden

http://www.kanu-rudern-jena.de/

17,0 Straßen- Saalburg, r Saalburg- Ebersdorf, Hotel „Seeblick“, Tel. 036647 257

19,0 r Saalburg-Kloster, 07929 Saalburg, Tel 036647 441, oberhalb vom an der Strasse rechts in Richtung Gräfenwarth befindet sich die Steinerne Rose (Naturdenkmal)

20,0 Staumauer, Pumpspeicherwerk Bleiloch, Gruppenbesichtigungen nach Anmeldung, Tel. 036647 721/722, Fax 036647 360

21,0 r Gräfenwarther Bucht, anlegen möglich, 10 Min Fussweg nach Gräfenwarth, Gaststätte „Zur Post“, Tel. 036641 828 und „Zur Bleilochtalsperre“, Tel. 036641 843

22,0 Remptendorfer Bucht

http://de.wikipedia.org/wiki/Bleilochtalsperre

http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Bleilochtalsperre,+Saalburg-Ebersdorf&sll=51.151786,10.415039&sspn=21.286668,39.418945&ie=UTF8&hq=Bleilochtalsperre&hnear=Bleilochtalsperre,+Saalburg-Ebersdorf&ll=50.457067,11.725845&spn=0.168306,0.307961&t=h&z=12

bleilochtalsperre.txt · Zuletzt geändert: 2014/12/14 10:47 von krutzke

Seiten-Werkzeuge