Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

canal_du_midi

Canal du Midi

Entnommen beim Ruderclub Aschaffenburg von 1898

Der Canal du Midi wurde 1996 zum Weltkulturerbe ernannt. Schon in der christlichen Zeitrechnung wollte man einen Kanal zwischen Mittelmeer und Atlantik bauen. Tacitus hielt einen Vortrag darüber. Viele französische Könige wünschten vergebens die Verwirklichung dieses Projekts. Pierre-Paul Riquet, Freiherr von Bonrepos, aus dem Languedoc verwirklichte diesen Traum.

Er legte alle seine Reichtümer in den Bau und 1667 begannen 4000 Menschen mit den Arbeiten. 17 Millionen Pfund wurden ausgegeben und Riquet ruinierte sich dabei. Er starb 1681, ein halbes Jahr vor der Einweihung des Kanals. Der Kanal war und ist vor allen Dingen ein praktisches und billiges Mittel mit einem Boot vom Mittelmeer zum Atlantik, oder in umgekehrter Richtung, zu fahren, ohne die 1800 Seemeilen lange Fahrt um Spanien herum zu unternehmen. Heute freuen sich die Touristenbootfahrer, Ruderer und Kanuten über den altmodischen Charme des Kanals.

Unter den dreihundertjährigen Platanen (100 000 Stück waren seinerzeit gepflanzt worden) fährt man über die Wasserscheide von Naurouze (höchster Punkt des Kanals mit 189 m über Normalnull). Der Kanal ist teilweise sehr gewunden und zwischen Toulouse und Beziers überwinden 48 Schleusen die Höhenunterschiede. Zahlreiche Spuren aus der Vergangenheit begleiten den Weg: Ruinen aus der Römerzeit, befestigte Städte aus dem Mittelalter, romantische Ortschaften und Schleusenwärterhäuschen.

Schleuse Anzahl Staustufen Schleusenhub Lage bei Kilometerpunkt Anmerkungen
---0,0 Einmündung in den Canal latéral à la Garonne
Béarnais 1 2,62 m0,8
Minimes 1 4,43 m1,8
Bayard 1 6,20 m3,4
Castanet 1 4,98 m15,5
Vic 1 2,37 m17,2
Montgiscard 1 3,82 m24,7
Ayguesvives 1 4,44 m27,9
Sanglier 2 3,73 m29,4
Négra 1 4,00 m33,1
Laval 2 5,48 m37,3
Gardouch 1 2,12 m38,7
Renneville 1 2,44 m42,8
Encassan 2 4,85 m45,6
Emborrel 1 3,08 m47,2
Océan 1 2,62 m51,3Scheitelhaltung (189,43 m Seehöhe)
Méditerranée 1 - 2,58 m56,4
Roc 2 - 5,58 m57,2
Laurens 3 - 6,78 m58,4
Domergue 1 - 2,24 m59,6
La Planque 1 - 2,63 m60,8
Saint Roch 4 - 9,42 m65,4
Gay 2 - 5,23 m67,0
Vivier 3 - 7,23 m68,6
Guillermin 1 - 2,83 m69,1
Saint Sernin 1 - 2,46 m69,6
Guerre 1 - 2,40 m70,6
Peyruque 1 - 2,02 m71,7
La Criminelle 1 - 3,11 m72,2
Tréboul 1 - 3,19 m73,5
Villepinte 1 - 3,05 m77,3
Sauzens 1 - 2,14 m79,0
Bram 1 - 2,98 m80,3
Béteille 1 - 2,25 m85,8
Villesèquelande 1 - 2,47 m93,3
Lalande 2 - 5,82 m98,2
Herminis 1 - 3,90 m98,5
La Douce 1 - 2,71 m99,9
Carcassonne 1 - 3,32 m105,0
Saint Jean 1 - 2,71 m107,8
Fresquel Double 2 - 5,66 m108,6
Fresquel Simple 1 - 2,53 m108,7
Évêque 1 - 3,19 m112,5
Villedubert 1 - 2,82 m113,2
Trèbes 3 - 7,89 m117,9
Marseillette 1 - 3,70 m127,1
Fonfile 3 - 8,73 m130,2
Saint Martin 2 - 5,61 m131,4
Aiguille 2 - 5,47 m133,2
Puichéric 2 -4,63 m136,2
Jouarres 1 - 3,62 m142,5
Homps 1 - 3,14 m146,2
Ognon 2 - 5,81 m146,9
Pechlaurier 2 - 4,63 m149,7
Argens 1 - 2,41 m152,2
---168,1Abzweigung des Canal de Jonction
---197,8Tunnel von Malpas (Länge: 160 m)
Fonserannes 6 - 13,60 m205,6Wasserkeilhebewerk außer Betrieb
---197,8Kanalbrücke über den Fluss Orb (Länge: 240 m)
Orb 1 - 6,19 m207,1
Béziers 1 - 4,24 m207,6
Ariège 1 - 2,16 m211,5
Villeneuve 1 - 2,05 m212,9
Portiragnes 1 - 2,23 m217,3
Agde 1 max. 0,44 m230,5Hubhöhe abhängig vom Pegel des Hérault
---231,5Querung des Flusses Hérault
Prades 1 max. - 0,44 m233,0Hubhöhe abhängig vom Pegel des Hérault
Bagnas 1 - 1,51 m234,3
---240,1Einmündung in den Étang de Thau
canal_du_midi.txt · Zuletzt geändert: 2011/04/04 11:32 von krutzke

Seiten-Werkzeuge