Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

charente

Le Charente

Bearbeiter:

Ingo Matthies, 21029 Hamburg

Dr. Wolfgang Krutzke, 18055 Rostock

Die Charente ist ein Fluss im Westen Frankreichs, der in den Regionen Limousin und Poitou-Charentes verläuft. Sie entspringt im Gemeindegebiet von Chéronnac, im Kanton Rochechouart. Zunächst entwässert sie nach Nordwesten, dreht bei Civray in südlicher Richtung und erreicht schließlich Angoulême. Dort wendet sie sich nach Westen und fließt an Jarnac und Cognac vorbei, etwa bis Saintes. Zuletzt strömt sie nach Nordwesten und mündet unterhalb von Rochefort im Golf von Biscaya in den Atlantischen Ozean. Die Mündung befindet sich gegenüber der Île d’Oléron. Der Fluss ist 381 Kilometer lang und von der Mündung bis Angoulême auf einer Länge von rund 150 Kilometern mit Schiffen befahrbar. Unterhalb von Saint-Savinien ist er bereits von den Gezeiten beeinflusst und bildet einen Mündungstrichter. Die Charente war einst ein wichtiger Transportweg für den berühmten französischen Weinbrand, der nach seiner Herkunft als Cognac bezeichnet wird. Heute wird der Fluss überwiegend von Touristen mit Sport- und Hausbooten genutzt. Die Charente ist ein Fluss von unglaublich klarem Wasser gesäumt von Kiefern, Weinbergen und Wiesen und gehört zu den schönsten Wasserwegen in Frankreich! Das seit langer Zeit für seinen Cognac, die prachtvollen Schlösser und freundlichen Menschen bekannte Tal heißt Sie willkommen und lädt Sie auf eine geruhsame Reise auf einem Fluss ein, der noch heute genauso schön ist wie vor Hunderten von Jahren.

-2,0 l der La Touvre in die Charente bei Gond-Pontouvre

-1.7 Straßen- D941 Pont Saint-Antoine

-1,5 Fußgänger- Passerelle d’ Angoulême

-1,0 l Port d l’Houmeau, Einsatzmöglichkeit für alle Arten von Ruderbooten

-0,7 l Schiffsanleger für Passagierschiffe, !! Achtung Untiefe in der Flussmitte !!, r Île Marquais

-0,1 r Saint-Cybard, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,58m

0,0 am Unterhaupt der Schleuse, Beginn der schiffbaren Charente

0,1 Fußgänger- Passerelle Magelis

0,3 Straßen- Pont de Saint-Cybard, linke Durchfahrt benutzen

0,4 l des Kraftwerkskanal

0,6 l Île aux Vaches

0,8 Straßen- Pont de Valois

2,2 Autobahn- E606/N10

2,6 Fußgänger- Passerelle de la Poudrerie

3,4 r Thouérat, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,63m

3,8 l Überlauf bei Hochwasser

3,9 l 1. des Wehrarms

4,0 l 2. des Wehrarms

4,1 l des Altarms

4,9 r Fléac, Schiffsanleger für Passagierschiffe und kleine Insel, links vorbei fahren

6,2 Straßen- Le Pont de Basseau, !! In der Mitte des erlaubten Brückenbogen fahren, Brückenpfeiler unter Wasser verbreitert !!

6,3 Insel, rechts zur Schleuse fahren, l Kraftwerkskanal

6,7 r Base „Nautic-Charente“

6,8 r Basseau, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,13m, starke Strömung auf der linken Seite der Schleuse,

7,0 l Industrieanlage, Insel

7,8 r !! Gefahr durch überschwemmte Mauer !!

8,5 r Fleurac, manuelle Bedienung, Hubhöhe 0,96m, l , ganz l mit Papiermuseum, r hinter der Schleuse Anlegeponton

9,3 Untiefen, Flussmitte fahren, l im Wald Château de Fleurac

9,5 r Felsen im Fluss

10,3 Straßen-

11,3 r Trois-Palis, Schokoladenherstellung

11,5 l La Mothe, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,68m, r und

11,9 l Schiffsanleger für Passagierschiffe, danach Ponton flottant

12,0 Straßen- Pont de la Meuré, !! In der Mitte des erlaubten Brückenbogen fahren, Brückenpfeiler unter Wasser verbreitert !!

12,2 Inseln, rechts fahren

13,2 l Ponton Ville de Nersac, Anlegemöglchkeit

14,5 r Chez Moizan

15,0 r La Côte, rechts fahren

15,7 l Le Claix

16,3 r Port de plaisance „Inter Croisières“

16,5 Straßen- Pont de Sireuil

16,8 l Sireuil, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,64m, r

17,6 r des Kraftwerkskanals

18,0 r Sireuil, links rudern

18,6 r Anlegeponton, !! Vorsicht auf die unter Wasser liegenden Felsbrocken !!

19,4 Beginn der Insel Île de la Liège, rechts fshren

20,0 l eines Verbindungsfließes, FB ca. 500m

20,5 r la Liège, manuelle Bedienung, Hubhöhe 0,85m, l

20,7 l des 2. Charente-Armes

22,0 l Saint-Simeux, manuelle Bedienung, Hubhöhe 0,88m, r , nach der Schleuse links rudern

22,5 Straßen- D422 Pont du Saint-Simeux, danach l Anlegeponton

23,0 Fahrwassertrennung, r zur Schleuse, l Wehrarm

23,1 r Malvy, manuelle Bedienung, Hubhöhe 0,99m

23,5 l des Wehrarms, r La Coutardière

24,5 Insel Île des Groiés, rechts rudern

25,2 Motorfähre, r Saint-Surin

25,7 l Überlaufdamm

25,9 r Châteauneuf, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,90m

26,0 r Anlegekai

26,3 Straßen- D14 Pont de Châteauneuf

26,4 l an der Insel Anlegekai mit Ponton

26,6 l Insel Île de la Fuie

27,8 l Insel Île Muguet, r vorbeirudern

28,8 r Le Brassour

29,8 r Tourtron

30,8 l in einen Wehrarm

30,85 l Zufahrt zur Schleuse, Straßen- D404 Pont de Vibrac, weiterer Wehrarm

30,9 Vibrac, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,86m, dahinter r Anlegeponton

31,1 l Le Moulin

311,5 r Île Vigier

32,8 r des 2. Charente-Armes, Saint-Simon

33,3 Motorfähre

33,5 Straßen- D156 Pont de Juac

33,6 r Kai von Juac, Juac

33,7 Beginn der Île Graves-Saint-Amant, r zur Schkeuse, l Wehrarm

33,9 l Juac, manuelle Bedienung, Hubhöhe 0,90m

34,9 l les Aireaux

35,5 l Graves, Anlegepoonton, dahinter !! überschwemmte Mauer !!

36,2 l ca. 600m im Wald Le Manoir de Bois Charente

36,7 l in den Wehrarm, r zur Schleuse

37,0 Saintonge, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,45m

37,1 l des Wehrüberlaufes, !! Vorsicht gefährliche Pfähle !!, Beginn Île le Plat

37,7 r La Guirlande

37,9 Straßen- D18 Pont de la Vinade, dahinter r Ponton „Halte de Vinade“, Anlegemöglichkeit, l des Charente-Wehrarmes

38,6 r Ruisseau de la Gorre

40,5 l Überlauf, !! starke Querströmung !!

40,6 l des Wehrarms, r Gondeville, manuelle Bedienung, Hubhöhe 0,86 m

40,8 l Moulin de Gondeville, hinter dem Wehrarm Gondeville

41,0 l 2 Überläufe

41,4 Autobahn- A141 Pont de la Providence

42,8 r des Wehrarms, l zur schleuse.jpg?18|}}

43,0 Jarnac, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,37 m

43,1 am Ende der Schleusenmole l Anlegemöglichkeit und , r Jarnac

43,2 Straßen- Pont de Jarnac

43,4 r und l Passierschiffanleger, l Bootsanleger bis 43,7

43,8 recht fahren, r Collège Jean XXIII

44,4 Motorfähre, r Ruisseau de la Tenaie

45,5 Motorfähre

46,5 l des Wehrarms

46,9 Bourg-Charente, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,70 m

47,0 l des Wehrüberlaufes, Bourg-Charente

47,4 Straßen- Pont de Bourg-Charente, dahinter links Anlegemöglichkeit

47,5 r Einfahrt in einen Charentenebenarm

47,9 l Anlegemöglichkeit und

50,2 !! am rechten Ufer überschwemmter Felsen !!

50,7 r des Charentenebenarm, l Chateau du Perron

51,0 l zur Schleuse, r zum Wehr

51,4 Garde Moulin, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,64 m, hinter der Schleuse links fahren

52,2 r Chateau de Saint Brice, Anlegemöglichkeit

52,4 r Saint Brice, Île des Chevreux , links fahren

53,0 Straßen- D15 Pont de la Trache

53,8 r !! hinter der kleinen Insel überschwemmter Felsen !!

54,0 r la Roche, l Beginn von Cognac

55,4 r des Seitenarms Le Solençon, nicht einfahren, Beginn der Insel Île de la Receveuse

57,1 r Überlauf in den Seitenarm Le Solençon

57,2 l Anlegeponton

57,8 r zur Schleuse, l Wehrarm

58,0 Cognac, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,73 m

58,1 Straßen- Pont Saint-Jacques, dahinter l Château de Cognac

58,6 l Marina, Port de plaisance mit Schräge, in der Nähe Musée des Arts du Cognac

59,4 Straßen- D945 Pont de Cronin

59,9 Straßen- N141 Pont de la Rocade, der Fahrrine folgen, nicht an den Inseln anlegen

60,1 l 1. Insel

60,5 l 2. Insel

61,3 l Le Charenton

61,5 l Wehrarm

61,6 r Crouin, manuelle Bedienung, Hubhöhe 1,40 m, danach der Fahrrine folgen, nicht die Kurven schneiden

61,7 l Wehrarm

62,5 r Antenne

63,5 Jarnouzeau

65,0 Straßen- D144 Pont de Merpins, r Le Moulin de Saint-Laurent

65,1 r Anlegemöglichkeit

66,0 l Grenze der Departements Carente und Charente Maritim, Motorfähre, Mündung Canal du Né

66,0 = Km 0,0 l Club Motonautique, Wassersportclub

1,0 r Grenze der Departements Carente und Charente Maritim

1,2 r Chez Landard

4,0 Motorfähre, r le Treuil

5,1 Straßen- D135 Pont de Brives, l Brives-sur-Charente

8,9 r Anlegemöglichkeit

10,1 Seilfähre, !! auf Kabel Achten !!, r Dompierre-sur-Charente

11,5 l Saint-Sever-de-Saintonge

12,8 r Anlegemöglichkeit

13,0 r Orlac

13,5 Eisenbahn- Saintes – Cognac/Pons, Straßen- Pont de Bellant, r Chauveau

14,6 l Wehrarm, r zur Schleuse

14,8 r 2. Wehrarm

15,2 La Baine, automatische Schleuse, Hubhöhe 0,60 m

15,3 r und l beider Wehrarme

16,0 r Belle Riviere

16,3 Seilfähre, !! auf Kabel Achten !!, r hinter der Fähre Anlegeponton, Chaniers

17,5 r Chez Périneau

20,0 r Portublé

22,0 Beginn der Stadt Saintes

22,3 r Château du Ramet

22,7 r Saint-Sorlin, Anlegemöglichkeit am Kai

22,7 Fahrwassertrennung, linkenarm benutzen

23,5 l l Étier de Paban

24,7 Straßen- N141 Pont déviation de Saintes, danach Eisenbahn- Pont SNCF de Diconche

25,0 l Anlegemöglichkeit am Kai

26,2 Straßen- N24 Pont de Saintonge

27,0 Fußgänger-, davor l Cathédrale Saint-Pierre, Anlegemöglichkeit am Kai

27,1 Straßen- N141 Pont de Palassy, danach schräge Uferbefestigung, nicht anlegen

28,0 Club d'Aviron Saintais, 6 Rue Courbiac, 17100 Saintes, Charente-Maritime

https://fr-fr.facebook.com/pages/Aviron-Saintais/393337914138096

29,5 l Courbiac

31,6 r Port Berteau

32,0 r Château de Bussac

32,6 l Narcejac

33,6 r Bussac-sur-Charente

34,0 l Château du Priouté

35,0 l Dreux, Ende des Stadtgebiets von Bussac-sur-Charente

36,9 l Port à Clou

37,6 r Port la Pierre, Kai Anlegemöglichkeit

38,2 Autobahn- A10

39,3 Straßen- D127 Pont de Taillebourg, r Taillebourg mit Anlegekai

41,9 r la Brossardière

42,2 l Port-d'Envaux

43,0 l Château de Panloy

49,0 l Schleusenkanal, geradeaus Wehrarm bis Pont la Saint-Savinien FB

49,5 l , r Saint-Savinien, elektrische Bedienung, Tel. 0546 903649

50,0 r Wehrarm

52,0 l Château Le Mung

52,4 r Chenal du Bois Bertet

53,7 r Chenal des Oumés

53,8 Autobahn- A837

56,0 r L'Hôpitau

57,6 l Le Bruant

57,7 l L'Épine

59,1 Straßen- D118

61,4 r Boutonne, FB

61,5 r Carillon

66,5 Straßen- D137, r Saint-Clément

67,7 Rampe Rochechouart ehemalige Eisenbahnbrücke, r Tonnay-Charente

68,1 r Poitou-Charentes Tonnay-Charente

74,2 r des Canal de la Daurade, UFB, Beginn der Stadt Rochefort

74,0 r Eifahrt in den Port commerce de Rochefort

74,4 r Corderie Royale - Centre International de la Mer

74,8 r Musee National de la Marine Rochefort

76,8 Schwebefähre Rochefort, r Rochefort, l Martrou

Die Schwebefähre Rochefort (franz.: Pont transbordeur de Rochefort oder Pont à transbordeur de Martrou) ging im Jahr 1900 in Betrieb und ist das Werk des französischen Ingenieurs Ferdinand Arnodin. Seit dem Jahr 1976 ist das Bauwerk als Monument historique anerkannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwebef%C3%A4hre_Rochefort

77,2 Straßen- D733

81,0 r Soubise

86,0 r des Canal de Charras

92,0 l Port-des-Barques, Pertuis d'Antioche (Biskaya)

94,0 l L'Île Madame

96,0 r Fouras

97,0 r Ponte de la Nonbraire

98,0 r La Fumée

100,0 r Fort Enet

100,2 r Le Chiron

von hier 2 Km bis Île-d'Aix, 4,5 bis Fort Boyard, 15 Km bis La Rochelle

charente.txt · Zuletzt geändert: 2015/09/30 08:40 von krutzke

Seiten-Werkzeuge