Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

creuzburg

Creuzburg

Nur 10 km von der Wartburgstadt Eisenach entfernt, liegt unser Städtchen Creuzburg. Schon von Weitem ist unsere mittelalterliche Burganlage, die „Creuzburg“ zu sehen. Eine Burg der Thüringer Landgrafen, auf der sich schon die Heilige Elisabeth sehr wohl fühlte.

508 Fränkischer Siedlungsort - Festungsbau

724 legendäre Errichtung eines Kreuzes durch Bonifatius

745 Einweihung eines Benediktinerklosters auf dem Kreuzberg

790 erste Erwähnung einer Siedlung mit Namen Milingen

973 erscheint der Name Creuzburg auf einer Urkunde von Kaiser Otto II.

1170 erwirbt Ludwig II. von Thüringen das Kloster und baut es in eine Militäranlage um

1173 Ludwig III. errichtet das Augustiner-Nonnenkloster St. Jakob in der Nähe der Ansiedlung Kolbendorf an der Werra

1213 Hermann I. erbaut die befestigte Stadt Creuzburg und verleiht Ihr Siegel und Stadtrecht

1215 Bau der Nikolaikirche

1222- 1227 ist Creuzburg einer der Residenzorte der Ludowinger - bevorzugter Aufenthaltsort der Landgräfin Elisabeth

1225 Bau der siebenbogigen, steinernen Werrabrücke

1238 erwählt Hermann II. Creuzburg zu seiner Hauptresidenz

1241 wird Hermann II. auf der Creuzburg vergiftet - die Burg wird Amtssitz der Region - die Stadt bekommt mehr Rechte

1247 der Thüringer Erbfolgekrieg bringt der Stadt viel Not und Elend

1279 gibt es Bürgermeister, Ratsleute und Schöffen

1350 Errichtung einer Klosterschule

1371 Braurechte für Creuzburg

1426 erste urkundliche Erwähnung eines Creuzburger Salzwerkes

1452 Herzog Wilhelm III. lässt die Saline bauen

1499 Weihe der Liboriuskapelle

1532 Bau eines Brauhauses

1572 Geburt von Michael Praetorius

1576 Speisung des alten Planbrunnens mit einer Holzleitung

1589 Bau eines neuen Rathauses südlich der Nikolaikirche

1600 das Eisfeld wird gepflastert

1626 532 Pesttote

1686 Sonderrechte für Klosterapotheke

1711 Neueinweihung der Gottesackerkirche

1741 wird eine Tabakfabrik in Creuzburg erwähnt

1750 Beginn eines Seidenraupenzuchtversuches

1786 Neueinweihung der Nikolaikirche

1815 Eisfeldturm und Stadttore werden abgetragen

1829 Goethe letztmalig auf der Creuzburg

1839 Einweihung des neuen Planbrunnens

1843 Einstellung des Salinenbetriebes

1898 die Creuzburg wird Privatbesitz

1901 bekommt Creuzburg eine zentrale Wasserversorgung

1907 Bahnanschluß

1908 elektrischer Strom

1912 Bau der Weberei

1921 die Burg bekommt einen neuen Besitzer

1945 wird Creuzburg durch den 2. Weltkrieg zu fast 85% zerstört

1962 liegt es in der 5 km Sperrzone

1972 fallen 70% des Stadtgebietes aus der Sperrzone

1975 wird die Creuzburg baupolizeilich gesperrt

1981 beginnt die IG „Die Creuzburg“ den Burgverfall zu stoppen

1989 fällt die Grenze - Creuzburg liegt wieder mitten in Deutschland

www.creuzburg-online.de

creuzburg.txt · Zuletzt geändert: 2008/02/14 20:36 von krutzke

Seiten-Werkzeuge