Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

die_staugeregelte_brahe

Die staugeregelte Brahe

Polnisch: skanalizowane Brda

Bearbeiter:

Dr. Wolfgang Krutzke, 18055 Rostock

Christine Zornow, 17424 Seebad Heringsdorf

zurück zur Brahe vom Ziethensee bis Bydgoszcz

13,65-14,4 erster Abschnitt der staugeregelten Brahe, wegen der wuchernden Wasserpflanzen muss man die Flussmitte entlang fahren. 100 m vor der Brücke gibt es die Mündung des Flusses Flis, bei niedrigen Wasserstand soll man nicht zu nah an das linke Ufer heranfahren. Auf der rechten Seite ist die Einfahrt in den Kanal Bydgoski zu erblicken - man muss sich nur im leichten Bogen nach rechts fahren und dabei auf der Mitte des Wasserweges bleiben.

14,4 des Kanal Bydgoszczki (Bromberger Kanals)

13,55-13,65 dreigleisige Eisenbahn-, !Achtung!, eine starke Wasserzugkraft! Wegen des Verkehrs in beiden Richtungen flussauf- und abwärts und aufgrund der Verkrautung muss man unbedingt die Wasserbeschilderung beachten. Wenn man stromaufwärts fährt, wählt man das mittlere Brückenjoch

13,0 l Wassertaxi-Haltestelle Astoria, !Achtung! Wenn Sie flussaufwärts weiter fahren, beachten Sie die Wasserverkehrszeichen am Ufer und an den Eisenbahnbrücken. Halten Sie sich linksseitig der Wasserstraße, um später unter dem mittleren Joch der Eisenbahnbrücken zu fahren.

12,8 Straßen- Królowa-Jadwiga-Brücke, an der Spitze sind die altgoldenen mittelalterlichen Stadtwappen und an den Brückenfeilern Fischköpfe als Dekorationselemente zu sehen. Es ist die einzige Brücke im Stadtzentrum, die unversehrt den II. Weltkrieg überstanden hat

12,7 Straßen- Władysław Jagiełło, l sieht man ein Ziegelgebäude aus dem XIX Jahrhundert, wo früher die Bahndirektion ihren Sitz hatte r befindet sich der Campus der Höheren Wirtschaftsschule mit einer Wassertaxihaltestelle

12,6 r der Mühlenbrahe FB bis Wehr

12,4 Nr.2 - Stadtschleuse Bydgoszcz (śluza Miejska, Tel. (+48)52 / 322 37 01) Öffnungszeiten: werktags 7-18 Uhr und am Wochenende und feiertags 8-17 Uhr besetzt. Schleusendauer 20 min. Es wird nicht individuell geschleust, sondern nach Fahrplan des Wassertaxis, das hier seine Runden fährt. Dafür zahlte man 2006 3,20 Zloty pro Boot, Backsteinschleuse, in den Jahren 1905 – 1913 umgebaut.Länge: 57 m, Breite:9,4 m, Fallhöhe: etwa 3,3 m

12,2 Straßen- Solidaritat-Brücke, hinter der Brücke, sehen wir den kleinen Vorhafen der Stadtschleuse Nr. 2. Vor der Schleuse ist auf ein grünes Lichtsignal zu warten. Die Wasserfahrzeuge mit geringem Tiefgang können steuerbords anlegen

11,7-12,44 r Mühlen Insel und Umgebung, Hinter der Brücke links sind die kleine St.-Barbara-Insel und weiter die Insel Wyspa Myńska mit einem Wehr und dem kleinen Wasserkraftwerk – Kujawska , man muss darauf achten, dass das aus dem Wasserkraftwerk hinausströmende Wasser vom linken das Boot wegtreibt, Kathedrale von Bromberg aus dem XV. Jh. r Gebäude Opera Nova, 160 Jahre alte Mühlen von Rother , Achtung! Man muss aufmerksam auf die Navigationszeichen achten, denn die Vorfahrt haben flussaufwärts fahrenden Wasserfahrzeuge

11,7 Straßen- Jerzy-Sulima-Kamiński-Brücke, An dieser Stelle stand der älteste Brückenübergang in der Stadt - entstanden im XIII. Jh. Die Brücke wurde mehrmals umgebaut, das letzte Mal im Jahre 1961, und umbenannt - die heutige Bezeichnung gilt seit 2002. Vor der Brücke erblickt man eins der neuen Wahrzeichen von Bromberg – eine hängende Skulptur „Der Seiltänzer“

11,34 Straßen- Bernardynski-Brücke, !Achtung! Gleich hinter der Brücke muss man r etwa 3–4 m vom Ufer wegbleiben, denn am Flussgrund liegt ein Felsbrocken. r ist die Wasserfront der Stadt mit Solny-Platz und dem Alten Markt, l verläuft die Straße Stary Port mit dem Speicher und dem Backsteingebäude der Polnischen Post aus dem XIX. Jh. Von hier ist es nicht weit bis zum Alten Markt, wo man das Denkmal zu Ehren der Kämpfer und Märtyrer des Landes um Bygdoszcz bewundern kann, sowie bis zur berühmten Mühlenschenke Kraczma Mynska an der Młynówka (Mühlenbrahe) gehen kann. Man kann rl anlegen, also backbords vor den Bierschleppern und der Wassertaxi-Haltestelle

10,4 Schrägseil- Universitätsbrücke, der Pylon ist 68,7 m hoch

10,2-11,34 Auf dieser Strecke sind l viele Ruder- und Kajakklubs zu sehen – man muss auf viele trainierende Ruderer aufpassen

Ehemaliges Ruder-Verein-Frithjof Bootshaus in Bromberg /1914-39/. Seit 1945 bis 1996 „Bydgoskie Towarzystwo Wioślarskie“, Heute Restaurant.

Bydgoskie Towarzystwo Wioślarskie, ul. Żupy 2, 85-026 Bydgoszcz, tel. +48 512 777 315, e-mail: info@btw.bydgoszcz.pl

[http://www.wioslarstwo.bydgoszcz.pl/]]

Regionalne Towarzystwo Wioślarskie Bydgostia, ul. Żupy 4, 85-026 Bydgoszcz, tel./fax +48 (52) 371-27-60, e-mail: bydgostia@bydgostia.org.pl

http://www.bydgostia.org.pl/

http://www.btw.bydgoszcz.pl/

CWZS Zawisza – Stowarzyszenie Wioślarskie, Adres do korespondencji:85 – 915 Bydgoszcz, Ul. Gdańska 163, e-mail: zawiszawioslarze@gmail.com

https://pl-pl.facebook.com/WioslarskiZawisza

BYDGOSKI KLUB WIOŚLAREK, 85-024 BYDGOSZCZ, UL. BABIA WIEŚ 3,TEL. 52 371-26-54,adres e-mail: bkw26@wp.pl

[http://www.bkwbydgoszcz.pl/]]

10,0 Fußgänger-

9,3-10,2 r Hotel Słoneczny Młyn mit einem Anlegesteg, l eine Haltestelle für Wassertaxis am Tesco (Anlegeverbot), 200 m weiter Sporthalle „Łuczniczka” und das festgemachte Motorboot Molly, das heute als Pub fungiert

9,3 Schnellstraßen- Pomorski-Brücke N5

7,9 Straßen- Kazimierz-Wielki-Brücke

7,4 Fernwärmeleitungs-Brücke in über 6 m Höhe

7,2 r Kartodrom Bydgoszcz, Anlegen möglich, von hier ist es etwa 400 m bis zur Galeria Pomorska – ein beliebtes Einkaufszentrum in Bromberg

6,2-7,4 Dieser Abschnitt entstand Anfang des XX. Jh als Durchstich,. r Insel Wyspa Ptasia (Anlegeverbot), Brutstelle der Vögel, zeitweise lebt hier auch Rotwild

6,2 r ist noch die übrig gebliebene Wand der Schleuse Kapuściska vorhanden, an der noch ein Backsteingebäude des ehemaligen Schleusenhauses steht

5,6 l in Altarm mit Anlegern

5,4 Straßen- Żegluga-Bydgoska-Brücke, l Winterhafeninsel, die eine Brutstätte für viele Vogelarten ist, darunter: Stockente, Lappentaucher, Schwan, Graureiher wie auch Kormoran

5,1 l Industriehafen im Altarm, Sackgasse

5,0 l alter Holzhafen

4,3 Eisenbahn- der Kohlenmagistrale Bydgoszcz –Inowrocław, eine französische Brücke – als wäre sie mit dem Fachwerk nach unten gedreht

3,1 Eisenbahn- Most kolejowy (Hafenbrücke) Bydgoszcz - Toruń – Włocławek, die niedrigste Brücke über der staugeregelten Brahe, Einfahrt in die Regattastrecke von Bydgoszcz, links fahren, geradeaus ! ist ein Walzenwehr mit Kraftwerk – nicht hineinfahren, ein starker Wasserstrom!

1,7 r Einfahrt in den Schleusenkanal

1,43 Nr.1 Czersko Polskie (Tel. (+48) 52 / 343 51 11), Großschifffahrtsschleuse; Schleusendauer 15 min, Hubhöhe je nach Weichselpegel 0,5 bis 5 m. Die Schleusung kostete eine geringe Gebühr, es ist gut den Schleusenwärter per Telefon oder Funk über seine Ankunft zu informieren. Nachdem man steuerbords in die Schleuse hineingefahren ist, macht man das Boot am Poller fest, auf den der Schleusenwärter hingewiesen hat. Die Schleuse hat folgende Betriebsparameter: Länge: 115 m, Breite: 12 m, schiffbarer Mindestwasserstand an der Unterschleusenkante: 3,5 m

0,0 des Brda (Brahe) von der Weichsel bei Wisła-km 771,8, weiter mit Weichsel von Bydgoszcz bis zur Mündung oder Weichsel von Warschau bis Bydgoszcz

die_staugeregelte_brahe.txt · Zuletzt geändert: 2015/03/23 18:48 von krutzke

Seiten-Werkzeuge