Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

donau_von_silistra_bis_tulcea

Bearbeiter: Rainer Engelmann, Köln – 2017 –

375,0 r Silistra

374,1 Grenze Bulgarien–Rumänien. Schräg gegenüber von Silistra (km 375) befindet sich noch vor dem rumänischen Fähranleger der Zoll. Dort anlanden und Grenzabfertigung erledigen.Freifahrende Fähre. Rechts mehrere Inseln

370,5 Am linken Ufer zweigt der Borcea–Arm ab.

Der Borcea-Arm  hat eine eigene Kilometrierung und mündet nach 108 km wieder in Donau. Der Borcea- Arm ist schmaler als die Hauptdonau und nicht so windanfällig. Die Ortschaften befinden sich ausschließlich am linken Ufer. Der Borcea-Arm ist rechtlich ein nationales rumänisches Gewässer.
      
      Der Borcea–Arm und der Hauptstrom bilden zusammen eine riesige Fläche von Inseln, Nebenarmen, Seen und 
      Auwäldern. Bei Hochwasser breitet sich die Donau bis zu 18 km aus.
      
      100,0	Abzweig bei km 370,5 aus der Donau
       97,9	l Abzweig des Industriekanals Calarasi  mit einer Länge von 7,5 km 
       95 bis 93,5	l Calarasi,Hotels , Restaurants. In Calarasi gibt es den Ruderverein  AJ Canotaj Calarasi
       84	l Coslogeni
       76	l Dichuseni
       73	l Oltina
       68,0	r  Abzweig des Balakanal. Dieser stellt eine etwa 10,5 km lange Verbindung zur Hauptdonau dar. 
              Die Strömungsrichtung geht von der Hauptdonau zum Borcea-Arm . Ab hier führt der Borcea-Arm mehr   
              Wasser als die Hauptdonau.
       60,6	l Galdau
       56,3	Fähre
       43,0	l Fetesti
       42,5	Eisenbahnbrücke, Autobahnbrücke,  Verbindung Konstanza – Bukarest
       40,7	l Hotel http://www.hotelpensiunefetesti.ro
       39,0	l Steinica, Fähre
       24,5	l Bordusani
       17,0	l Facaeini
        5,8	zwei Hochspannungsleitungen
        0=249	Ab hier beginnt die Kilometrierung wie bei der Hauptdonau, nach weiteren 8 Kilometern mündet der 
              Borcea-Arm in die Hauptdonaubei km 241	

354,0 Insel

347,5 l zweigt ein zweiter Arm in den Borcea–Arm ab, rechts fahren!

343,2 r Insel

334 Die Berge der Dobrudscha reichen bis an die Donau heran

329,0 r Dunareni TID–Zeltplatz (2017), auf der Inselspitze gegenüber Zeltmöglichkeit

326,2 l Insel

326,0 r Insel

323,0 Insel, rechts fahren

320,0 r Insel, links fahren

314,0 r Rasova

308,0 r Insel, r Cochirleni

301,1 Autobahnbrücke

301,0 Eisenbahnbrücke

300,0 r Mündung des Donauschwarzmeerkanals (https://de.wikipedia.org/wiki/Donau-Schwarzmeer-Kanal) . Auf diesem 68 km langen Kanal gelangen Schiffe bis zu 5000 t das Schwarze Meer bei Konstanza. Auf beiden Seiten wird der Kanal durch Schleusen begrenzt. Eine Fahrt mit Ruderbooten ist nicht möglich. Wenn man in Cernavoda anlegen möchte, fährt man etwa einen Kilometer in den Kanal hinein und legt am linken Ufer an.

209,0 r Hafenbecken

298,0 r Einleitung von Kühlwasser

292,0,0 r Seimeni TID–Zeltplatz (2017), keinerlei Infrastruktur

288,0 r Dunarea

281,0 r Capidava

278,0 l Insel, rechts fahren

274,0 r Topalu

260,5 r Ghindaresti, eine kleine altrussische Fischersiedlung (Lipowaner), https://de.wikipedia.org/wiki/Lipowaner

253,0 r Hàrsova (10.000 Einwohenr), Moschee vom Fluss aus gut sichtbar

251,0 r Hàrsova TID–Zeltplatz (2017), keinerlei Infrastruktur

241,0 l Einmündung des Borcea-Arms

238,5 l Giugeni, etwas abseits

237,8 Brücke Giurgeni – Vadu Oii

236,7 rechts Abzweig des Macin-Arms, hier links fahren

221 l Stancuta TID–Zeltplatz (2017), keinerlei Infrastruktur, kleiner Schiffsanleger

172,0 l Braila TID–Zeltplatz (2017)

170,0 l Braila (180.000 Einwohner), wichtiger Hafen mit starkem Schiffsverkehr

167,5 r Mündung des Macin-Arms

168,0 Ende der Stadt Braila, Vorsicht an den beiden Fähranlegern

155,1 l Mündung Sereth (Siretul), Länge 726 km

153,0 Fähre Vorsicht!

150,5 l Galatz (Galati) (250.000 Einwohner), größter Donau–Seehafen Rumäniens, starker Schiffsverkehr, ab Galatz beginnt die eigentliche Mündungsdonau, weshalb die Entfernung von der Mündung bis hierher auch in Seemeilen angegeben wird. Das Bootshaus des Kanuclubs liegt etwa 3 km vor der Stadt

140,0 (75,0 SM) l sehr schöner Badestrand

134,1 (72,4 SM) l Mündung Pruth (Länge 927 km), Grenzfluß Rumänien-Moldawien, etwa 300 km sind für Schiffe mit geringem Tiefgang fahrbar. Ab hier rechts fahren. Auf knapp 700 m Länge befindet sich die Staatsgrenze Rumänien-Moldawien, danach Staatsgrenze Rumänien - Ukraine

124,6 (SM 66,9 l Reni, die erste ukrainische Stadt an der Donau, Achtung auf den Schiffsverkehr

112,6 (SM 62,0) r Luncavita TID–Zeltplatz (2017), keinerlei Infrastruktur

102,8 (SM 55,5 ) r Isaccea, Straße nach Isaccea 1,5 km, Hotel

100,8 (SM 54,0 ) r Römische Ausgrabungsstätte „Noviodunum“

97,8 (SM 52,6 ) li Gedenktafel zur Überquerung der Donau durch die russische Armee unter Zar Nikolaus I während des russisch-türkischen Kriegs im Juni 1828

86,7 (SM47,7) r Hotel/Gasthaus DUNAREA

89,0 (SM 46,6), r Insel, links fahren

79,6 SM 43,1) Deltabeginn, l Abzweig des Kilia-Arms, sehr lange Steinschüttung in Längst-Richtung

Das Donaudelta wird aus drei großen Mündungsarmen gebildet. Der Kilia-Arm zweigt bei SM 43,1 links ab und führt im Schnitt die Hauptmenge (etwa 67% ) des Donauwassers ab. Nach weiteren 17 Kilometern zweigt rechts der St.-Georgs-Arm ab. Der Sulina-Arm führt etwa 13% des Donauwassers ab, der St.Georgs-Arm etwa 20%.

71,3 (SM 38,2 ) r Tulcea, das Tor zum Donaudelta. Von hier aus einerseits gute Verkehrsverbindungen in alle rumänischen Städte, andererseits Schiffsverbindungen in die Orte des Donaudelta. Das Donaudelta ist „autofrei“. Es gibt in den Ortschaften isolierte Straßennetze.

71,2 (SM 38,1 ) Personenfähre

70,8 (SM 39,0 ) l Tulcea, TID–Zeltplatz (2017)

62,5 (SM 33,7) l Abzweig Sulina-Arm, der Sulina-Arm ist in seiner Geschichte zu einem ziemlich geraden Schifffahrtskanal umgebaut und ausgebaggert worden. r Abzweig des St.-Georgs-Arm

Sulina-Arm

44,4 (SM 24 ) l Maliuc, Augangspunkt für Ausflüge in das Seengbeiet des Donaudeltas

42,6 (SM 23) links Touristischer Komplex MILA23, Zufahrt zu den alten Donauarmen (vor der Begradigung ) in nordwestlicher und nordöstlicher Richtung.

24,0 (SM 14 ) Crisan, Mündung der alten Donau in den Sulina – Arm, von hier Querverbindung zum St.–Georgs–Arm

0 (SM 0) r Sulina, liegt an der historischen Donau–Mündung. Zur Verhinderung der Verlandung weit in das Meer vorgezogene Dämme, die an ihrem Ende zwei Leuchttürme tragen. Die Strecke bis zum offenen Meer beträgt etwa 9 km. Kurz vor der Mündung liegt die Schlangeninsel, ein 40 m hoher Berg mit einem Leuchtturm

Kilia-Arm

Wenn man die Ukraine einreisen möchte, so gibt es nur drei rumänische Grenzstationen, über welche eine Ausreise bzw. eine Wiedereinreise möglich ist: Galatz, Tulcea, Sulina (Stand:2016). Vor einer Fahrt sollte man sich eingehend über die aktuelle Lage informieren.

116,0 Abzweig aus dem Hauptarm der Donau. 116km lang, hat eine eigene Kilometrierung. Dieser nördlichste Arm nimmt 66 % der gesamten Donauschwemmung auf. Er bildet sein eigenes Delta, welches jährlich um ca. 80 m ins Meer wächst. Das linke Ufer gehört zur Ukraine, das rechte Ufer gehört zu Rumänien. Das rumänische Ufer ist durchgehend mit einer gut funktionierenden Videoüberwachung ausgerüstet.

95,8 l Hafen Ismail

92,2 l Ismail, ukrainische Grenzstation, größter ukrainischer Hafen, Hotels, Restaurant

89,8 l Hafen

76,8 l Abzweig des Caslita-Arms, Länge 30 km mit eigener Kilometrierung, mündet bei km 48 wieder in den Hauptarm, Wassertiefe für Kanuten und Ruderer absolut ausreichend, hier nur einfahren, wenn bereits offiziell in die Ukraine eingereist worden ist. Die Grenze Rumänien-Ukraine verläuft im südlichen Tatanir-Arm.

75,2 r Abzweig des Tatanir-Arms, Länge 13 km mit eigener Kilometrierung, mündet bei km 60,6 wieder in den Hauptarm, Wassertiefe für Kanuten und Ruderer absolut ausreichend. Bei km 6,8 und km 3,4 gibt es jeweils eine kurze Verbindung zum Hauptarm.

47,0 l Kilija, links Strand eines über Nacht abgeschlossenen Sportkomplexes

45,0 r Chilia Vecha, vor und nach Chilia Vecha befinden sich zahlreiche Fischerdörfer

32,4 l kleiner Bootshafen, bei Niedrigwasser untief, Zelten möglich

32,2 l Abzweig des Solomoniv-Arms, Länge 12 km mit eigener Kilometrierung. Mündet bei km 21,6 wieder in den Hauptarm. Wassertiefe etwa 6 Meter.

17,0 l ukrainische Grenzkontrollstation

18,0 l Vilkovo: Touristischer Komplex (Bungalows, Zelt, Gästehaus) bei Pelikan-Tours, http://www.pelican-danube-tour.com.ua Dort erhält man auch Hilfe für Ausflüge per Boot zum Schwarzen Meer. Der Komplex befindet sich am Oceakov-Arm auf der linken Seite nach etwa 1,5 km. l Abzweig des Oceakov-Arms, Länge 18 km, teilweise sehr flach, immer im Außenbogen fahren, dort nach etwa 600 Meter rechts Abzweig des Andukinov-Arms zum Schwarzen Meer. Nach etwa 9 km rechts ein weiterer Arm, der ebenfalls zum Schwarzen Meer führt. Dieser Arm ist nur mit Genehmigung zu befahren, deswegen gibt es eine Grenzkontrollstation. Sehr freundlich.

10,5 l Abzweig des Bystroye-Kanals, dieser wird von der Großschiffahrt benutzt, nach 10,5 km Mündung in das Schwarzes Meer, gebührenpflichtig 6,0 r Abzweig des Masura-Arms (kürzester Weg nach Sulina), in diesem Arm verläuft die Grenze Rumänien (links) – Ukraine(rechts), dort nach etwa 3 km rumänische Grenzkontrollstation. Wenn nach an dieser Station direkt rechts abbiegt, kann man über Binnengewässern Sulina erreichen. Der Weg geradeaus führt u.a. über eine Bucht des Schwarzen Meer nach Sulina.

0 Schwarzes Meer

St.–Georgs–Arm

110,0 Beginn des St.-Georg-Arms

104,0 r Nufaru, Faehre

103,8 l Ilgani de Jos

98,0 r Balteni de Sus

88,0 r Mahmudia, letzter großer Ort, Hotels, Schiffsstation

84,0 r Durchstich, Abkürzung von 18 km

64,0 r Murighiol TID–Zeltplatz (2017) 59,5 r Durchstich

57,0 r Abzweigung zum Kanal, geradeaus fahren

56,9 r Restaurant, Ferienhäuser

56,8 r Durchstich

50,0 r Durchstich

46,0 r Durchstich

44,0 r Dranov – Kanal, zum Dranovsee und Razelmsee. Fischerstation an der Einmündung zum Dranovsee

34,0 l Durchstich

4,0 l Sfantu Gheorghe (knapp 1.000 Einwohner), Zielort der TID, TID–Zeltplatz (2017) Rücktransport von Booten ausschließlich mit dem Schiff. Vorher unbedingt über die Möglichkeiten erkundigen

0,0 Schwarzes Meer

donau_von_silistra_bis_tulcea.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/19 09:48 von rainer.engelmann

Seiten-Werkzeuge