Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

elbinger_weichsel

Elbinger Weichsel

polnisch: Szkarpawa

Bearbeiter:

Dr. Wolfgang Krutzke, 18055 Rostock

Christine Zornow, 17424 Seebad Heringsdorf

0,0 der Elbinger Weichsel (Szkarpawa) bei Weichsel-Km 931,0, zurück zur Weichsel von Bydgoszcz bis zur Mündung

0,25 „Gdańska Głowa“, die Schleuse entstand 1895 und bekam den Namen nach der ehemaligen Festung, die als ein strategischer Schutzpunkt Danzigs galt und eine wichtige Rolle während der polnisch-schwedischen Kriege spielte. Sie wurde 1660 wegen der massiven Sandablagerungen durch die Weichsel aufgelöst. Der neue Bau machte die Elbinger Weichsel für die Schifffahrt offen. Außer den Schließtoren verfügt die Schleuse über Hochwassertore. Die 61 m lange Schleuse ist 12,50 m breit. Die Drehbrüche wird auf Verlangen geöffnet.

2,5 Hochspannungsleitung

2,85 Klapp- Drewnica (Schönbaum), man kann sich an den Stegen vor und hinter der Brücke anlegen, sie sind im Rahmen des Projekts „Pętla Żuławska. Weichsel-Werder-Ring – Entwicklung der Wassertouristik. Etappe I” entstanden. Der Steg am linken Ufer ermöglicht den Zugang zum Haus der Brückenwärter und zur berühmten Gaststätte Szkarpawianka, für ihre hausgemachten Teigtaschen, sein Schwarzsauer und rosa Limonade bekannt ist. Geöffnet bis zum letzten Gast. Telefonische Reservierung möglich unter der Rufnummer: 55 247 17 10, l Drewnica (Schönbaum) – die größte Sehenswürdigkeit von heute ist die Bockwindmühle aus dem Jahre 1718. Auf dem Weg zur Mühle befindet sich ein Lebensmittelladen, r Żuławki (Fürstenwerder) – das Dorf gilt heute als einzigartiger Siedlerort der ehemaligen deutsche Kolonnisten, der Hauländer, der Mennoniten und Preußen.

3,5 l Przemysław (Prinzlaff), letztendlich wurde das Dorf von niederländischen Kolonisten gestaltet. Aus der Holzbebauung blieben nur einige Häuser, darunter Vorlaubenhäuser erhalten

4,7 l Izbiska

12,5 r Wiśniówka (Küchenwerder), l Chorazówka

14,50 Hochspannungsleitung

15,0 Dreh- für Kleinbahn bei Rybina (Fischerbabke), die Brücke wird mit Hilfe von einem Getriebe von Hand betätigt. In der Sommersaison verkehrt über diese Brücke die Kleinbahn aus Tiegenhof (Nowy Dwor Gdański) nach Steegen (Stegna) in Richtung Frische Nehrung. Auf dieser Höhe befindet sich ein Knotenpunkt der Wasserstraßen mit zwei denkmalgeschützten Klappbrücken. Auf der Elbinger Weichsel können die Boote vor der gelben Brücke am Steg festmachen und auf der Königsberger Weichsel (Wisła Królewiecka) am rechten Ufer vor der blauen Brücke an einem privatem Steg (nach Absprache) anlegen.

15,2 l der Königsberger Weichsel (Wisła Królewiecka)

15,3 r Wasserpumpstation „Chłodniewo” in Rybina (Fischerbabke), sie legt kleine Polder und Landsenken trocken gelegt. Sie schließt die Mündung von Linau (Linawa) in Richtung der Elbinger Weichsel. Hier gibt es zwei Anlagen mit elektrischem Antrieb und eine Ersatzpumpanlage mit einem Verbrennungsmotor

15,4 Klapp- Rybinia (Fischerbabke) L502 Nowy Dwór Gdański (Tiegenhof) – Stegna (Steegen), die gelbe Brücke wurde auf Holzpfählen gebaut, ursprünglich wurden die Klappen manuell, heute mithilfe von Elektromotoren geöffnet

16,8 r der Tuga (Tiege), Wasserpolizeistation, eine sichtbare Brücke an der Mündung der Tiege

17,8 zwei Hochspannungsleitungen

20,0 r Chełmek (Holm)

20,5 Hochspannungsleitung

22,0 l kleines Wäldchen, eine gute Raststelle

22,6 l nach Płonina 600m

23,5 Hochspannungsleitung , r Yachtanlegestelle „Osłonka”, gebaut im Rahmen des Projekts „Pętla Żuławska – Weichsel-Werder-Ring – Entwicklung der Wassertouristik. Etappe I“ , l Senke Marzęcińska, sie wird als das jüngste Landstück Polens bezeichnet. Sie wurde 1942 von Deutschen durch die Trockenlegung der Bucht des Frischen Haffs gebildet, dann wurde sie von der sich zurückziehenden Wehrmacht durch die Deichsprengung überschwemmt. Dieser Zustand hielt bis 1949 an. Die Polderfläche beträgt heute etwa 22000 ha

25,3 r Pumpwerk „Osłonka”. Halteverbot! Vor der Station können Wasserfahrzeuge nur notfalls in dem Fischerhafen anlegen. Das Pumpwerk verschließt die Mündung des Kanał Drzewny (Holzkanal)

25,4 ins Frische Haff (Zalew Wiślany), Beginn der Betonnung !Vorsicht! Hier ist schon das Frische Haff. Die Zufahrt in die Nogat scheint einfach zu sein. Wir biegen rechts zwischen der ersten und der dritten Tonne ab

elbinger_weichsel.txt · Zuletzt geändert: 2015/04/08 10:17 von krutzke

Seiten-Werkzeuge