Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

glewitzer_wiek

Glewitzer Wiek

Die Gewässerteile um den Vogelhaken Glewitz sind Bestandteil des gleichnamigen Naturschutzgebietes. Besonders der Sandhaken ist für rastende Wasservögel von Bedeutung. Die relativ windgeschützten Wasserflächen beider Wieken bieten unzähligen Tauch- und Gründelenten günstige Ruheflächen. Im Herbst rasten hier viele tausend Kraniche, Gänse, Enten und Watvögel.

Es wurde freiwillig vereinbart: Der Vogelhaken Glewitz sowie die Glewitzer Wiek werden bis zur 2m-Tiefenlinie ganzjährig nicht befahren. Ausgenommen davon ist der Nordteil der Glewitzer Wiek bis zur Südgrenze des Fahrwassers in Höhe der Tonne P3, dieser Bereich kann in der Zeit vom 1. Mai bis 30. September befahren werden. Die Puddeminer Wiek wird bis auf 20 m beidseitig des Fahrwassers ganzjährig nicht befahren. Dies gilt östlich ab Tonne P3, westlich ab Tonne P8.

0 Vogelhaken , Einfahrt in die Glewitzer Wiek

5 Puddemin

Für diesen Bereich wurde freiwillig vereinbart :

http://www.wassersport-im-bodden.de/dokumente/Vereinbarung_Strelasund_290805.pdf

glewitzer_wiek.txt · Zuletzt geändert: 2010/12/16 08:32 von krutzke

Seiten-Werkzeuge