Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

informationen_zur_gudena

Informationen zur Gudenå

http://www.faltboot.org/wiki/index.php/Gudenå

Die Gudenå durchfließt Jütland und ist mit ca. 176 km der längste Fluss Dänemarks. Sie entspringt 65 m ü. NN im Tinnet Krat nordwestlich von Tørring - hier bildet sie die Grenze zwischen Süddänemark und Mittel-Jütland - und mündet in den Randers Fjord. Sie entstand während der letzten Eiszeit und steht wegen der wertvollen Fauna und Flora unter Schutz.

Durch ihren landschaftlichen Reiz ist sie vor allem in den Sommermonaten ein beliebtes Erholungsziel. Die Uferbereiche präsentieren sich sehr unterschiedlich, von hohen Bäumen und seichten Stränden bis zu dichtem Gras und Binsenbewuchs.

Der obere Teil der Gudenå ist sehr dicht bewachsen und hat eine flotte Strömung. Im Bereich von Silkeborg durchfließt sie eine weit verzweigte Seenplatte, an deren Ufern einige der höchsten Erhebungen Dänemarks, wie der 147 m hohe Himmelbjerget, liegen.

Sie wird im Sommer extrem voll! Vor allem die dänischen Ferien sollte man meiden, wenn man eher die Ruhe sucht.

Die Gudenå ist relativ unvermüllt und die Biwakplätze in gepflegtem Zustand, weil alle pfleglich mit den Einrichtungen umgehen. Das liegt eventuell daran, dass man sich durchaus „beobachtet“ weiß: Die Biwakplätze können teilweise von den Nachbarn eingesehen werden und der Eigentümer des Platzes kommt am Morgen zum Kassieren, denn die Plätze sind kostenpflichtig. So würden Beschädigungen sofort auffallen und der Verursacher könnte zur Rechenschaft gezogen werden. Außerdem sind die Biwakplätze oft die einzigen öffentlich zugänglichen Ufer und werden von den Anwohnern als Badestelle für Mensch und Hund genutzt. Man darf sich also auf gelegentlichen Besuch einstellen und auf ein wenig Smalltalk mit dem üblichen „Woher?“ und „Wohin?“

Ab Klostermølle braucht man keine Genehmigung mehr und die Gudenå weitet sich immer wieder seenartig auf. Das Wasser ist von nun an kristallklar und der Grund ist oft mit ausgedehnten Muschelbänken übersät. Dem Fluss wird in der Kulturlandschaft viel Raum gelassen, die Ufer sind naturbelassen, oft auch, wenn sich private Grundstücke anschließen. Daher hat man teilweise den Eindruck, durch tiefste Wildnis zu rudern, obwohl die nächste Straße, das nächste Haus in wenigen Minuten erreichbar wären.

Die Gudenå widersetzt sich dem üblichen Klischee, wie sich der landschaftliche Verlauf eines Flusses von der Quelle zur Mündung verändert. Hinter jeder Kurve sieht es anders aus, die Ufer sind stets überraschend vielfältig und wechselhaft. Daher sollte man nicht „Strecke machen“, sondern jeden Kilometer genießen, und auch die nähere Umgebung bedarf der Erkundung durch Spaziergänge und Ausflüge.

Ruderfahrten starten meistens in Skanderborg beim dortigen Ruderklub Skanderborg Roklub, Sølystvej 4, 8660 Skanderborg, Tlf. 86 51 19 88, dann muß man allerdings in Fuldbro Mølle umgetragen und den ganzen Mossosee in Richtung westen durchrudern.

Allgemeine Regeln auf der Gudenå

- Die Tiere in der Natur brauchen Ruhe - Vermeiden Sie so weit wie möglich Bootfahren zwischen 18.00 und 8:00 Uhr

- Halten Sie den Abstand zwischen den Booten - Bootfahren in großen Gruppen sollte nicht stattfinden. Nicht im „Päckchen“ fahren.

- Nicht gegen den Strom paddeln

- Verwenden Sie keine Musik-Player während der Fahrt. Johlen und Kreischen ist nicht kompatibel mit der Natur.

- Während der Fahrt so manövrieren, dass Kollisionen von Sandbänken und Ufer vermieden wird.

- Nur auf Rast-und Schlafplätzen anlanden. Abgesehen davon, nur anlanden mit Zustimmung des Eigentümers. Auf Forstwegen darf man nur von 7:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit zu Fuß unterwegs sein. Von Gebäuden und Wohngebieten mindestens 150 m Abstand halten. Ebenso ist es erlaubt, unbebaute Grundstücke zu betreten.

- Lagerfeuer nur mit Erlaubnis des Grundeigentümers bzw. in den speziell eingerichteten Feuerstellen der Übernachtungsplätze.

- Hunde sind an der Leine zu führen, große Hunde sollten nicht einbezogen werden.

- Angeln ohne eine spezielle Genehmigung ist untersagt. Angelscheine gibt es unterwegs in den Touristenbüros, auf Campingplätzen, in Gaststätten und Hotels entlang des Flusses.

- Bring Mülltüten mit für die vorübergehende Lagerung von Abfällen zur späteren Entsorgung.

- Nicht in die Schilfgürtel fahren.

- Halten Sie einen Sicherheitsabstand von Reusen, Netzen und Angelgeschirr.

- Tragen Sie eine Schwimmweste beim Bootfahren.

- Vorsicht vor allem beim Bootfahren auf den Seen Mossø, Julsø und Tange Sø, diese Gewässer können „Zähne zeigen“.

- Last but not least - Schützen Sie Natur und Umwelt

Zeltplätze

Preis pro Erwachsener/Kind (2010)

Tørring Teltplads, Bredgade 67, 7160 Tørring - 35/35 DKK (10/2011)

Gudenå Camping, Bolundvej 4, Brestenbro/Nim, 8740 Brædstrup - 72/40 DKK

Vestbirk Camping, Møllehøjvej 4, 8752 Østbirk - 78/50 DKK

Elite Camp Birkhede, Lyngvej 14, 8680 Ry - 79/49 DKK + 60 DKK pro Zelt

Holmens Camping, Klostervej 148, 8680 Ry - 77/43 DKK + 26 DKK pro Zelt

Skyttehusets Camping, Svejbækvej 3 Virklund, 8600 Silkeborg - 74/40 DKK + 35 DKK pro Zelt

Silkeborg Sø Camping, Århusvej 51, 8600 Silkeborg - 76/40 DKK

Trust Camping, Sørkelvej 12 Truust, 8882 Fårvang - 76/46 + 25 DKK pro Zelt

Bjerringbro Teltplads, Gudenåvej 5, 8850 Bjerringbro - 40/20 DKK

Bamsebo Camping, Hagenstrupvej 28, 8860 Ulstrup - 75/44 DKK + 25 DKK pro Zelt

Langå Camping, Skovallé 16, 8870 Langå - 64/30 DKK

Fladbro Camping, Hedevej 9 Fladbro, 8900 Randers - 82/48 DKK

Bei Auf-/Abbau auf einem Campingplatz wir erwartet, dass man mindestens einmal übernachtet.

Jugendherbergen

Danhostel Skanderborg Vandrerhjem

Danhostel Silkeborg Vandrerhjem

Danhostel Randers Vandrerhjem

Gasthöfe- Hotels

Hotel Julsø

Aalekroen, Silkeborg (keine Übernachtung)

Radisson Blu Hotel i Papirfabrikken, Silkeborg

Svostrup Kro

Kongensbro Kro

Ulstrup Kro

Fladbro Kro (Randers)

informationen_zur_gudena.txt · Zuletzt geändert: 2015/03/04 12:37 von krutzke

Seiten-Werkzeuge