Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

informationen_zur_isar

Informationen zur Isar

Bearbeiterin: Walburga Fischbach, Ruderverein Landshut

Immer wieder werde ich darauf angesprochen, über die Isar als Rudergewässer zu schreiben, da unser Verein den Fluss als Ruderrevier benützt.

Dieses Revier liegt zwischen km 74 und km 68,8, begrenzt jeweils von 2 Kraftwerken. Die Durchfahrt durch die Stadt ist für alle Boote gesperrt. Oberhalb der Stadt könnte bei km 75 beim Kanuclub eingesetzt werden und 2 km bis zum Kraftwerk Uppenborn gerudert werden. Oberhalb dieses Kraftwerkes gibt es einen Stausee, der Landschaftsschutzgebiet ist. Auf den 70 km bis München verliert das Gelände 100 Höhenmeter und die werden alle 2 km durch kleine Wehre ausgeglichen. Zudem hat der Fluss immer noch Geschiebe und bringt bei Hochwasser Baumstämme und Steine mit, die dann im Flussbett abgelagert werden.

Bei km 74,5 teilt sich die Isar in die sogenannte „Große Isar“ und die „Kleine Isar“. Unser Bootshaus liegt bei km 71,7 an der großen Isar, bei km 71,2 vereinen sich die beiden Flussarme und bei km 72 beginnt der Stausee des Wehr Altheim. Auf der Kleinen Isar sind 2 km befahrbar.

Vor dem Wehr sind rechts 2 gemauerte Treppen am Ufer, die einen, wenn auch mühseligen, Ausstieg ermöglichen. Dann muss das Boot ca. 500m zum Unterwasser transportiert werden. (Wagen notwendig)

Für das Einsetzen im Unterwasser gibt es 2 Treppen, die aber mit einem 1 m hohen Geländer versehen wurden. Im Fluss wartet ein mit großen Steinen befestigtes Ufer auf die Ruderer.

Nach 8 km, 4 davon Flusslandschaft, 4 Stausee mit Blick auf Kernkraftwerk Isar 2 + 1, dasselbe Ein-und Aussteigen wie bei uns.

Anschließend wieder 8 km rudern, dieses Mal aber ist der Aus- und Einstieg einfacher, dafür ist aber nach 2 km unter der Straßenbrücke nach Dingolfing eine steinige Stelle, die nicht befahren werden kann. Also lohnt sich der Einstieg gar nicht, sondern Verladen auf den Hänger und unterhalb der Straßenbrücke eine Einstiegsstelle suchen.

Bei Landau und vor Plattling gibt es 2 schöne, ca 8 km lange Stauseen. Durch Plattlling wurde die Isar zu einer Wildwasserstrecke für die Kanuten umgebaut. Die letzten 10 km bis zur Mündung in die Donau sind FFH-Gebiet und darf nur an wenigen Monaten befahren werden. Sehr starke Strömung!

Ich kann nicht dazu raten, die Isar von Landshut bis zur Mündung mit Ruderbooten zu befahren. Es gibt einen schönen Radweg, das ist empfehlenswert: von der Quelle bis zur Mündung.

informationen_zur_isar.txt · Zuletzt geändert: 2011/01/30 10:37 von krutzke

Seiten-Werkzeuge