Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

lauwersmeer

Lauwersmeer

Bearbeiter:

Dr. Wolfgang Krutzke, 18055 Rostock

Die Lauwerszee ist eine (ehemalige) Bucht im Norden der Niederlande. Der Namensgeber ist der Fluss Lauwers, der Grenzfluss zwischen den Provinzen Groningen und Friesland. Entstanden ist die Lauwerszee in der Sturmflut von 1280. Es gab viele Pläne zum Eindeichen der Bucht, aber keiner wurde umgesetzt. Nach der Flutkatastrophe von 1953 wurde die Trockenlegung beschlossen. 1960 wurde der Beschluss auch umgesetzt und man begann mit dem Bau eines 13 km langen Damms mit Sielen und Schleusen. Am 25. Mai 1969 wurde die Bucht vom Meer abgeschlossen und eingedeicht, wodurch das Lauwersmeer entstand. Mit dem Deichschluss konnte das Wasser des Reitdiep, des Dokkumerdiep und der Dokkumer Ee nicht mehr direkt in die Nordsee fließen. Dadurch wurde das Wasser brackig und die Natur veränderte sich, eine neue Flora und Fauna entstand. Um dieses Gebiet zu schützen wurde am 12. November 2003 beschlossen, den Nationalpark Lauwersmeer einzurichten.

Der Nationalpark Lauwersmeer eignet sich hervorragend für Wanderungen, Radtouren und Bootsfahrten. Das Naturgebiet beherbergt eine reiche Tier- und Pflanzenwelt und ist ein lohnendes Ziel für Vogelfreunde. Tipp: Kombinieren Sie Ihren Besuch mit einem Ausflug auf die Insel Schiermonnikoog. Der Nationalpark Lauwersmeer ist ein Paradies für Wassersportfreunde. Segeln, Rudern, Kanufahren, Surfen, Kitesurfen… alles ist möglich in diesem unberührten Gebiet. Und es gibt jede Menge Platz. Mit dem Boot können Sie in einem der vier Jachthäfen am Lauwersmeer anlegen: in Lunegat, in Dokkumer Nieuwe Zijlen, in den Jachthäfen von Oostmahorn oder Zoutkamp oder im Hafen bei Lauwersoog. Rund um den See sind an verschiedenen Stellen Anlegestege zu finden. In der Mitte befinden sich mehrere kleine Inseln, an denen Bootsfreunde anlegen können. Die Natur am Lauwersmeer lädt zu zahlreichen Wanderungen und Radtouren ein. Die Fremdenverkehrsbüros der angrenzenden Gemeinden bieten verschiedene Karten mit Touren an, in denen die schönsten Routen markiert sind. Die Wanderungen erstrecken sich über 50 Kilometer. Die längste Radtour ist 45 Kilometer lang und führt um das Lauwersmeer herum. Die Radwege führen nicht nur durch schöne Naturgebiete, sondern auch durch so charakteristische Dörfer wie Zoutkamp. Früher lockte das Dorf mit seinem Fischhandel Menschen von nah und fern an. Von hier aus fuhren die Fischerboote hinaus aufs Meer: Bis 1969 nannte sich das Lauwersmeer noch Lauwerszee und war direkt mit dem Wattenmeer verbunden. Im Fischereimuseum von Zoutkamp, das direkt am Wasser liegt, können Sie alles über die Geschichte erfahren. Wenn Sie vom Museum aus ein paar Minuten am Ufer entlang spazieren, gelangen Sie zum „Gezicht van Zoutkamp“, einer fröhlichen bunten Häuserzeile, an deren Ende eine Aalräucherei steht. Hier können Sie frisch geräucherten Fisch genießen: ein heißer Tipp für ein köstliches, gesundes Mittagsmahl für hungrige Radler. Das Reitdiep verläuft von der Stadt Groningen bis nach Zoutkamp am Lauwersmeer. Die Gegend entlang des sich durch die Landschaft schlängelnden Flusses Hunze (heute Reitdiep) gehört zu den ältesten Kulturlandschaften Europas. Hier finden Besucher viele schöne Wander- und Fahrradrouten. Von Lauwersoog aus verkehrt die Fähre nach Schiermonnikoog. Der größte Teil dieser Wattenmeerinsel ist ein Nationalpark. Auf Schiermonnikoog finden Besucher Ruhe und Weite. Hier können Sie Fahrrad fahren, wandern, über den ausgedehnten Nordseestrand schlendern und im Meer baden. Im Dorf befindet sich das berühmte, stimmungsvolle Hotel van der Werf. Der Jachthafen ist ein Gezeitenhafen und, je nach Bootstyp, zwei Stunden vor und zwei Stunden nach Hochwasser erreichbar. Die einzelnen Buchten waren mal Wattenpriele.

0,0 Robbengatsluis, Übergang in den Veerhaven, Lauwersoog an der Nordsee, Beschreibung des Lauwersmeer mit dem Uhrzeiger, l einfahrt in das Nieuwe Robbengat

0,4 l in den Jachthaven Noordergat

0,8 l in den Museumhaven

1,6 l in den Boatshaven

2,2 r Insel, Vogelschutzgebiet

2,9 l Schöpfwerk Lauwersoog

3,9 l Landal Natuurdorp Suyderoogh

4,1 l Bootsanleger Suyderoogh

4,6 l Bootsanleger

6,8 Ausfahrt aus dem Nieuwe Robbengat, l Insel

6,9 Provinzgrenze Groningen – Friesland, Abiegen nach Südwesten

9,0 l Meeresbucht Achter de Zwarten

10,0 l Einfahrt in de Vlinderbalg, 3,5 Km FB

12,0 l Insel Zuidelijke Ballastplaat

13,5 l Stropersgat, Durchfahrt zur Vlinderbalg

15,5 Einfahrt in Jaap Deensgat

17,0 Ende von Jaap Deensgat

19,0 des Reitdieps (Zoutkamperril) in das Lauwersmeer bei Km 33,0

19,5 l in den Babbelaar

21,0 l Einfährt ins Simonsgat, 1,5 Km FB

23,0 l in die Meeresbucht

24,5 l Insel Senneroog

26,0 Ende der Meeresbucht

27,0 l des Dokkumer Grootdieps ins Lauwersmeer

27,5 r Insel Senneroog

29,0 l des 1. Mündungsarm der Suderie ins Lauwersmeer, danach Insel de Punt

29,6 l Ende der Insel de Punt, des 2. Mündungsarm der Suderie ins Lauwersmeer bei Km 11,2

30,8 l Oostmahorn, l Bootshaven und kleiner Passagierschiffhafen, Straßenklapp- zu den Wohnkanälen

31,2 l zum Jachthaven Lauwersmeer

33,6 Beginn des Nordseedamms

35,5 l Lauwerssperrwerk zur Nordsee, Provinzgrenze Groningen – Friesland

36,0 Robbengatsluis, Übergang in den Veerhaven, Lauwersoog an der Nordsee, Ende der Rundfahrt

lauwersmeer.txt · Zuletzt geändert: 2015/09/06 18:21 von krutzke

Seiten-Werkzeuge