Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

naab

Naab

Bearbeiter:

Hans Richter, Regensburg

Dr. Werner Rudolph, Langackerstr. 13, 79650 Schopfheim

Dr. Wolfgang Krutzke, Koch-Gotha-Str. 7, 18055 Rostock

Die Naab erstreckt sich zwischen den Ausläufern des östlichen Teils des Fränkischen Juras und dem westlichen Oberpfälzer Wald, vom Fichtelgebirge bis hin zur Donau bei Regensburg. Sie ist ein ca. 140 km langer, ruhiger, äußerst reizvoller Fluss mit einem engen, landschaftlich wundervollen Tal, umrahmt von Mischwäldern und sanften Höhen, die von bizarren Jurafelsen unterbrochen werden. Die Naab ist für Motorbootverkehr gesperrt; für Ruderboote ist sie bis Kallmünz (km 22), bequem fahrbar, zwei bis drei Vierer können nebeneinander rudern. Bei entsprechenden Wasserverhältnissen ist sie auch bis Burglengenfeld (km 30) und bei sehr gutem Wasserstand noch bis Schwandorf (km 55) bis zum Zusammenfluss von Waldnaab und Haidenaab in Luhe-Wildenau mit Zweiern fahrbar.

Ratsam ist es, die Fahrt von Ingolstadt kommend ab Mariaort oder von Regensburg aus (km 2380) donauaufwärts zu beginnen und dem Wasserstand entsprechend auszudehnen. Durch den Bau des Rhein-Main-Donau Kanals (Staustufe Regensburg) wurde das Wehr bei Ebenwies überflutet. Bis Kallmünz sind dann nur noch zwei Wehre zu überwinden; die Übertragstellen werden z.B. im Rahmen des „Wasserwanderweges Naab“ ausgebaut. Oberhalb Kallmünz muss bei zahlreichen Stauwehren mühsam umgetragen werden. In Penk (km 8) besitzen die beiden Regensburger Vereine an der Naab eigene Liege- und Zeltwiesen, die auch den Verbandsvereinen zur Verfügung stehen.

Eine Naabbefahrung oberhalb des Wehrs Pielenhofen (km 11,3) bei einem höheren Pegel Heizenhofen als 100 cm, Link http://www.hnd.bayern.de/pegel/wasserstand/pegel_wasserstand.php?pgnr=14008006 ist nicht ratsam. Die Strömungsverhätnisse an den Umsetzstellen im Unterwasser der Wehre Kallmünz, Heitzenhofen bzw. auch oberhalb des Wehrs Pielenhofen sprechen gegen eine Befahrung bei höherem Wasserstand. Die Unterwasserumsetzstelle des Wehrs Heizenhofen wird bei einem Wasserstand von ca. 50 cm seicht und steinig. Dann wird eine Beruderung der letzten Meter vor der Umsetzstelle schwierig.

Am Wehr Pielenhofen (km 11,3) empfiehlt es sich von Heitzenhofen kommend frühzeitig oberhalb des Wehrs dicht am wehrabgewandten linken Ufer zu rudern und dort frühzeitig zu wenden, um nicht in den Sog des Wehrs zu geraten oder in den für eine Wende zu schmalen Kanal mit der Umsetzstelle zu gelangen. In den Kanal mit der Umsetzstelle rückwärts hineinrudern. So kann an der Umsetzstelle korrekt entgegen der Strömung im Kanal angelegt werden.

Über die Autobahn ist die Naab mit dem Bootswagen überall leicht erreichbar (Autobahn Nürnberg - Regensburg, Ausfahrt Nittendorf/Etterzhausen, Ausfahrt Beratshausen/Kallmünz oder Autobahn Nürnberg - Amberg bei Schwandorf).

An ihren Ufern sind neben den Naturschönheiten die mittelalterlichen Städte, Burgen und Burgruinen zu betrachten.

Mehr Informationen bei:

http://www.wwa-am.bayern.de/

96,8 Oberwildenau, Ein- und Aussatzstelle unter der Brücke der Kreisstraße K6, Rastplatz, ! Strömung !

95,6 Straßen- A93 Regensburg – A72 bei Föhrig

94,7 Straßen- Luhe-Wildenau, l Luhe Wildenau mit Rokokopfarrkirche am Markt

94,0 l Doppel- Naabmühle hinter dem Wehr anlegen und über die Insel UMT

91,7 r Grünau

90,4 r des Ehenbachs

90,2 Ende des Naturpark Oberpfälzer Wald

88,8 Straßen- l Oberköblitz

87,6 Weinberg-Unterköblitz, r am Fischbach UMT

87,2 Straßen- r Unterköblitz, l Weinberg-Köblitz

85,2 Autobahn- A6 Nürnberg – A93 (Regensburg)

85,0 r Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald

84,2 Autobahn- A93 Regensburg – A72 bei Föhrig

81,7 r Iffelsdorf, l Pfreimd

81,6 Straßen-

80,8 Untersteinbach, l UMT, Rastplatz, Ein- und Aussetzstelle

80,7 Straßen-

78,2 l Perschen, älteste Kirche der Oberpfalz, neben der Kirche Oberpfälzer Bauernmuseum mit „Brotzeitstübl“ mit Biergarten und Bootsanleger, Tel. 09433 486

77,4 Freibad mit Campingplatz, Tel. 09433 1831

76,6 Nabburg-Wiesmühle, ! gefährlich !, weiträuming l UMT, Privatgrundstück umgehen, 400 m, oberhalb der Wiesmühle einsetzen

76,4 Wege-, l fahren

76,0 Straßen- Nabburg, mit nahezu vollständiger Stadtmauer

75,2 l Diendorf

71,7 Eisenbahn-

71,0 l Altwasser

70,9 Straßen- , l Wölsendorf

69,0 l der Schwarzach, für Kanuten ab Neunburg FB

66,4 1. Schwarzenfeld, ! bei Hochwasser gefährlich !

65,8 r 2. Schwarzenfeld, dahinter Strassen-, r anlegen und über Insel UMT, eventuell treideln und in der neuen Naab weiter, l Pontonbrücke und 1. Wehr

65,6 r des ehemaligen Schleusenkanals mit Hammermühle, l fahren

58,5 Hollergraben

57,9 Straßen- B85 Amberg – Roding

57,4 Fronberg, l UMT oder durch Bootsgasse treideln, Fronberg

57,3 Wege-

57,2 Insel, Sportanlage TuS Schwandorf, Aushebemöglichkeit

http://www.kc-schwandorf.de/

http://www.oberpfaelzer-seenland.de

56,4 Oberes Schwandorf, l UMT oder Umgehungsbach treideln, im OW l 800 m nach Schwandorf und zum des Kanuclub Schwandorf , Am Hubmannwoehrl, 92421, Telefon Bootshaus: 09431 41619, BU, , Anmeldung erforderlich

55,4 Straßsen- B15 Schwandorf

55,0 Eisenbahn- Schwarzenfeld – Schwandorf, l Schwandorf, Gasthäuser

53,4 Ettmanndorf, r UMT oder durch Umgehungsbach treideln

52,0 Straßen-, l Ettmannsdorf, Schloß

51,0 r Naabsiegelhofen

50,0 l Dachelhofen

48,4 Dachelhofen, UMT, l Gelände des Bayern-Werk

47,6 Straßen-, r Naabeck, oberhalb Brücke Untiefen ! r halten

44,8 Straßen-, r Waltenhof, l Zielheim

43,6 Stegen, l UMT oder Umgehungsbach treideln, l Klardorf

41,1 r des ehemaligen Schleusenkanals. l fahren

39,7 r Katzdorf

37,6 Straßen-, Münchshofen, l UMT bei der alten Mühle, r Münchshofen

34,5 Straßen-, r Premberg

31,8 Eisenbahn-

31,6 Burglengenfeld, r moderne Zementfabrik, l Burgruine Lengenfeld, ehemals Sitz der Pfalzgrafen, V-förmiges , an beiden Ufern Werkskanäle, r UMT, je nach Wasserstand Möglichkeit vorher erkunden, Straßen-, gute Gasthäuser

30,2 Straßen- Umgehungsstrasse Burglengenfeld

28,8 r Mossendorf, von unten kommend r Arm fahren, Untiefen!, Gasthaus und privater , vor Mossendorf in den linken Arm wechseln

27,3 r Schirndorf, Gasthaus

26,6 l von unten kommend vor dem Kraftwerk anlegen und über den Hof und die kleine Brücke UMT, den schmalen Mühlengraben Richtung Wehr weiterfahren,

26,2 l Schirndorf, alte Keltensiedlung, Gräberfunde

24,0 r Eich, Naturschutzgebiet mit seltener Flora

23,7 Insel im Fluss, r und l FB

23,3 r Zaar, Wasserwanderrast- und Campingplatz

23,0 l Badeanstalt, l Altarm

22,2 alte Naab-

22,1 Kallmünz (Marktflecken) „Perle des Naabtals“, Burgruine, gute Gasthäuser mit ÜN, l , vor dem Wehr r anlegen und r UMT über die Insel, r Werkskanal mit

21,8 r der Vils, gute Anlegemöglichkeit

21,7 neue Straßen- Kallmünz

21,6 r Schleusenkanal, l fahren

20,5 l Krachenhausen, r Gessendorf, r Flußarm befahren von unten kommend, l Flussarm nicht durchgängig befahrbar, Untiefen

19,0 r Weichseldorf

18,6 r Altwasser, l fahren

18,1 r Altwasser, l fahren

18,0 neue Straßen- R22, von oben kommend an der Brücke r in Schleusenkanal fahren

17,5 l Heitzenhofen, r , nicht benutzbar, UMT r auf -damm, l -kanal mit und , Schloßwirtschaft

16,0 Wege-, r Duggendorf

11,3 r Pielenhofen, l nicht benutzbar, r Arm von unten kommend zum fahren, l hinter der Strassenbrücke vor dem Wehr anlegen und über die Insel UMT, von oben kommend: Siehe Einführung

11,0 r Pielenhofen, ehemaliges Zisterzienserinnenkloster, jetzt Grundschule der berühmten Regensburger Sängerknaben (Domspatzen); gute Gasthäuser mit ÜN;

9,5 l Distelhausen,

8,0 r Penk, Gasthof Sonnenblick (Tel. 09404 1602), r Floss- und Zeltwiese der beiden Regensburger Rudervereine

7,0 l Deckelstein

6,8 r auf halber Höhe steinzeitliche Höhle, sog. „Räuberhöhle

6,0 l Ebenwies, linke Flussseite fahren

4,4 Straßen-

4,0 Straßen- B8, r Etterzhausen, Schloß

1,8 r Waltenhofen

1,0 Insel, r und l FB

0,4 Fußgänger-, r Wallfahrtskirche Marienhöhe, l Dorf Mariaort

0,0 der Naab in die Donau bei km 2385 (Regensburg km 2380 )

naab.txt · Zuletzt geändert: 2014/04/06 14:02 von krutzke

Seiten-Werkzeuge