Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

naturpark_wollin

Naturpark Wollin

Wolin-Nationalpark (Woliński Park Narodowy)

ul. Niepodległości 3

72510 Międzyzdroje

Tel.: +48 (0) 91 3280727 Fax: +48 (0) 91 3280357 E-Mail: sekretariat@wolinpn.pl Internet: www.wolinpn.pl

Lage, Fläche, Geschichte

Der Wolinski-Nationalpark liegt an der Odermündung im nordwestlichen Teil Polens, in der Woiwodschaft Zachodniopomorskie, in der Nähe der polnisch-deutschen Grenze. Er schützt den außerordentlich wertvollen nordwestlichen Teil der Insel Wolin. Aufgrund der Integrierung eines Teils der Pommerschen Bucht sowie der inländischen Meereswasser des Stettiner Haffs, wurde der Wolinski-Nationalpark zum ersten Meeresnaturpark in Polen.

Geologie und Geomorphologie

Das Landgebiet des Parks ist ausgesprochen mannigfaltig. Sein charakteristisches Element ist das sich über 15 km ausdehnende und bis 95 m hohe Kliff. Dieses wird von Stürmen, Wind und Sonne angegriffen und verschiebt sich infolgedessen jährlich um ca. 80 cm.Der Höhenunterschied im Park beträgt von 0 bis 115 m. Dominierendes Element des Reliefs sind die Moränenhügel, die ca. 75% der Landfläche des Parks einnehmen.

Gewässer

Die Gewässer sind neben den Wäldern die dominierenden Ekosysteme des Parks. In seinem nördlichen Teil sind das die Wasser der Ostsee und im Western das Delta der Swina. Das Delta der Swina ist ein Ensemble sumpfiger Inseln und Inselchen, die durch Kanäle unterschiedlicher Stromrichtungen und unterschiedlichen Wasserstands voneinander getrennt sind und zeitweise überflutet werden, besonders im Falle von Rückstaus (wenn die vom Nordwind aufgestauten Wasser der Ostsee ins Stettiner Haff strömen).Vom Hügel Zielonka bietet sich ein malerischer Blick über das weite Panorama des Swina-Deltas und das Stettiner Haff. Im bewaldeten Teil des Parks befinden sich 5 nacheiszeitliche Seen: der Warnowskie-See, der Rabiaz-See, der Czajcze-See und der Domyslowskie-See sowie die künstlichen Seen Turkusowe und Stara Kredownia.

Pflanzenwelt

Auf der Insel Wolin wurde das Vorkommen von über 1300 Arten von Gefäßpflanzen festgestellt, darunter vieler geschützter und seltener Arten. Von den Waldgemeinschaften haben sich besonders die Buchenwälder gut erhalten, deren Struktur natürlichen Wäldern ähnlich ist. Die am besten erhaltenen Buchengemeinschaften stehen in zwei streng geschützten Gebieten im südlichen Teil des Parks sowie in zwei Bereichen des nördlichen Teils, in dem u.a. der Orchideen-Buchenwald vorkommt, unter Schutz.

Tierwelt

Die Inselfauna ist sehr vielfältig und seltene Arten sich reich vertreten. Durch Wolin führt die Hauptdurchflugsroute der Vögel entlang der Ostseeküste. Im Parkgebiet wurde das Vorkommen von mehr als 230 Vogelarten nachgewiesen, darunter brütender Arten: Seeadler, Seggenrohrsänger, Alpenstrandläufer, Zwergschnäpper. Der Park spielt eine tragende Rolle im Schutz der Lebensräume von Sumpfvögeln, die hier Ruhe und Nahrung finden, besonders während der Migrationsperioden im Frühjahr und Herbst. Die Region des Swina-Deltas wurde zu einem Zufluchtsort für Vögel von europäischer Bedeutung erklärt.

Kultur und Tourismus

Die stürmische Geschichte der Insel Wolin ist der Grund für ihre kulturelle Vielfältigkeit, die jedoch eng verbunden ist mit dem Meer (Fischerei, Handel). Im Parkgebiet (und in der benachbarten Umgebung) findet man Spuren früherer Grabstätten und mit historischen Zeiten verbunden Orte. Diese Objekte sind Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen wie auch des Interesses der Touristen.Der Tourismus ist wesentlicher Teil der Aktivität des Parks. Der Park besitzt eine gut entwickelte touristische Infrastruktur: ein Didaktisch-Museales Zentrum (im Ausstatten begriffen), ein Reservat zur Besichtigung von Wisenten, 4 Aussichtspunkte, 3 Parkplätze sowie ein Netz von Wanderwegen (insgesamt ca. 44 km) und Lehrpfaden. Besonders gern besuchte Orte sind der Turkusowe-See mit einer spezifischen Färbung des Wassers, der Zielonka-Hügel, das Wisent-Rezervat sowie die Aussichtspunkte „Gosan“ und „Kawcza Gora“ in der Nähe von Miedzyzdroje. Die größte Bedrohung für die Naturwelt des Parks bilden die durch sein Gebiet führenden Straßen und Zugstrecken, die den Hafen von Swinoujscie mit den übrigen Regionen Polens verbinden, sowie die Strom- und Gasleitungen.

naturpark_wollin.txt · Zuletzt geändert: 2011/01/20 09:11 von krutzke

Seiten-Werkzeuge