Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

norderelbe

Norderelbe

Bearbeiter :

Heike Rodenburg, 35460 Staufenberg

Erwin Zamow, Lauenburg

Ulrich Rothe und Katrin Martinen, Hamburg - 2017

Wer nach Hamburg zu den Rudervereinen an Bille und Alster oder über die Dove-Elbe nach Bergedorf fahren möchte, muss die Norderelbe benutzen.

Wer hingegen an Hamburg vorbei auf die Unterelbe fahren möchte, sollte unbedingt die Süderelbe nehmen. Dies sollte jedoch nur mit gedeckten A- oder , D- oder E-Booten bzw. Seegigs/Inriggern geschehen und nur von erfahrenen Wanderrudern unternommen werden.

Auskünfte dazu werden gerne beim RC Süderelbe und von der Wanderrudergesellschaft Die Wikinger gegeben.

608,5 der Norderelbe aus der Elbe von Schnackenburg bis Hamburg

609,8 l ehemalige Stackmeisterei. Imbiss am Campingplatz, Rampe

611,0 r Moorwerder

611,6 r Restaurant Goldener Kringel. Ehemaliger Fähranleger mit Spundwand. Bei Hochwasser kann man Boote aus dem Wasser nehmen (naß aussteigen) und im Restaurant essen. Boote nicht im Wasser lassen, da sie dem Wellenschlag des Verkehrs ausgesetzt sind. Anlegen an der Spundwand höchstens um Leute aus-/einsteigen zu lassen.

612,0 r Spadenland

612,00 l Moorwerder, unübersichtliche Einfahrt in alte Fähr-Anlegestelle. Elbaufwärts noch Reste alter Rampe / Spundwand, aufpassen, wenn überspült. Festmachen auf der Seite elbabwärts. Möglichkeit, Boote festzumachen und einzukehren Restaurant Moorwerder Hof. Laut Jübermann auch als Ein- und Aussetzstelle geeignet.

615,1 r in die Dove-Elbe, zur Regattastrecke Allermöhe

615,4 Autobahn- Hamburg-Georgswerder „Die Harfe“ A1 Lübeck - Münster

617,1 r markante Villa: Wasserkunst Moorwerder

618 r Einfahrt in Billwerder Gewässer, erkennbar durch rostige Bake. Das Kilometerschild 618 steht rechts, ist aber durch einen Schiffsanleger verdeckt. Nach 1600 m Tiefstack- und weiter in die Bille

618,1 r markantes Gebäude: Goldener Pavillon auf einem einer ganzen Reihe von ehemaligen Zollpontons. Daneben Bootsrampe. Achtung: Wird auch gewerblich genutzt. Am Goldenen Pavillon kann auch innen angelegt werden (hölzerner Ponton). An den Pontons kann bei gutem Wasserstand auch innen entlanggerudert werden; Vorsicht nur vor Strömung und Anglern.

618,4 l Einfahrt in die Häfen der Veddelinsel, Peutehafen, Müggenburger Kanal, Müggenburger Zollhafen

618,9 in den Zollkanal, für Ruderboote empfohlen, Strassen- und Eisenbahn- Norderelbbrücken, l Wanderrudergesellschaft „Die Wikinger“, der Bootssteg ist in der Zeit von anderthalb Stunden vor bis eine Stunde nach Niedrigwasser nicht erreichbar. 2018 eingeschränkter Landzugang wegen Deicherhöhung.

http://www.wikinger-hamburg.de/

Eine Weiterfahrt mit Ruderbooten auf der Norderelbe und somit im Seehafen, ist hochgradig gefährlich, Wellen durch Barkassen, die keine Rücksicht nehmen, hohe Kaimauern ohne Leitern, die die Wellen ungehindert zurückwerfen

619,2 Straßen- und Eisenbahn- Freihafenbrücken, ab hier beginnt das Freihafengebiet

620,3 l in den Moldauhafen, Rundfahrt über Saalehafen und Hansahafen zur Norderelbe, ca. 5 Km

620,5 r in den Baakenhafen, Weiterfahrt in die Speicherstadt möglich, Ende Baakenhafen nach 1,5 Km

620,8 r Kreuzfahrtterminal

621,0 r Strandhafen, dahinter heute City Süd

621,5 r markant: Unilever-Gebäude

621,8 r Fähranleger Elbphilharmonie

621,3 r in den Grasbrookhafen (Durchfahrt gesperrt, Sperrtonnen). Hinrichtungsstätte Klaus Störtebekers, am Ende Marco-Polo-Terrassen

621,7 r in den Sandtorhafen. Dies ist ein Traditionsschiffhafen, er führt bis zu den Magellan-Terrassen. Der Pier, an dem die Museumschiffe liegen, kann umrundet werden – Achtung nur vor Anglern.

622,1 l in den Reiherstieg, Durchfahrt zur Süderelbe

622,2 r in den Zollkanal und zur Alster, geradeaus Landungsbrücke, Weiterfahrt nicht empfohlen. Zur Weiterfahrt geradeaus erst nach Steuerbord Richtung Zollkanal, aber gleich das zweite Hafenbecken nach Backbord abbiegen. Museumsschiffe Cap San Diego (weißer Bananendampfer) und Rickmer Rickmers (grüner Segler) liegen an Backbord. Die Durchfahrt an den Landungsbrücken erfolgt hinter den Landungsbrücken, dort wo die Hafenrundfahrtbarkassen liegen. Die Durchfahrt ist prinzipiell gesperrt aber für Anlieger und „Boote unter Ruder“ frei (s. entsprechende Tafeln an den Brücken). Des Betriebs der Hafenrundfahrtbarkassen wegen ist die Durchfahrt möglichst auf die Zeit bis 09:00 bzw. nach 19:00 Uhr zu beschränken. Die Vorbeifahrt an den Landungsbrücken auf dem Hauptstrom Elbe ist schiffahrtspolizeilich untersagt (s. Hafenverkehrsordnung).

623,6 r markant: Schwarzes Unterseeboot (Museum)

623,9 r Fischmarkt; auch hier hinter dem Anlieger bleiben. Achtung: Bei hohem Wasserstand auf Brückenhöhe achten, sonst ist der Flaggenstock weg.

625 r Kreuzfahrtterminal Altona und gleichzeitig Fähranleger Dockland. Achtung: Der Fähranleger wird aus beiden Fahrtrichtungen (elbauf- wie elbabwärts) angefahren.

625,2 – 625,8 r Leitdamm. Achtung: Bei Hochwasser überspült, nicht überfahren!

http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Hamburg&aq=0&sll=51.454007,10.415039&sspn=19.769609,39.418945&ie=UTF8&hq=&hnear=Hamburg&ll=53.51592,9.981594&spn=0.07349,0.15398&t=h&z=13

norderelbe.txt · Zuletzt geändert: 2017/12/21 21:49 von michael.stoffels

Seiten-Werkzeuge