Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

nowe_warpno

Nowe Warpno

Neuwarp

Nowe Warpno (deutsch: Neuwarp) ist eine polnische Stadt im Kreis Police der Woiwodschaft Westpommern und zugleich Sitz einer Stadt- und Landgemeinde. Sie liegt nordwestlich von Stettin an der Landesgrenze zu Deutschland auf einer Halbinsel zwischen Neuwarper See (Jezioro Nowowarpieńskie) und Stettiner Haff (Zalew Szczeciński).

Zwischen Nowe Warpno und der deutschen Nachbargemeinde Altwarp besteht tagsüber eine Personenfährverbindung.

Der genaue Gründungszeitpunkt von Nowe Warpno ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass es in der Mitte des 13. Jahrhunderts Herzog Barnim I. war, der den Ort mit Magdeburger Recht anlegte. Zuvor bestand wahrscheinlich schon eine Burg an der Stelle des nördlich gelegenen Stadtteils Altstadt. Bei der Teilung Pommerns im Jahre 1295 kam das Städtchen Warp zu Pommern-Stettin. Der Name Nova Warpe (Neuwarp) ist erstmals 1352 zu finden, als Barnim III. seine Einnahmen aus dem Städtchen dem Stettiner Ottostift verlieh. 1378 wurde die Kirche in Neuwarp dem Kloster Jasenitz unterstellt.

Nach dem Wiederaufbau hatten die Neuwarper im Großen Nordischen Krieg ab 1710 Einquartierungen russischer, sächsischer und polnischer Truppen zu ertragen, die dabei auch die Pest in die Stadt einschleppten und Handel und Gewerbe darnieder brachten. Im Jahre 1715 kam die Stadt zu Preußen. Als während der Befreiungskriege gegen Napoleon viele Bürger in den Reihen der Schillschen Freischar kämpften, drohten die französischen Besatzer, die Stadt niederbrennen zu lassen. Gegen Zahlung einer Buße von 1.000 Talern zeigten sich die Franzosen gnädig und brannten lediglich ein Haus nieder.

Seit dem Jahre 1818 war die Stadt dem Landkreis Ueckermünde zugehörig. Im Laufe des 19. Jahrhunderts fiel Neuwarp als Handelsstadt in die Bedeutungslosigkeit. Wegen der günstigeren Lage der Nachbarstädte Pölitz, Stettin, Swinemünde und Wollin lief der Seehandel auf dem Stettiner Haff immer mehr an Neuwarp vorbei. Auch die Lage an der Spitze einer Landzunge war für das Handwerk nicht förderlich, da der Stadt das Umland fehlte. Zu Beginn des 20. Jahrhundert entwickelte sich Neuwarp zu einem bekannten Luftkurort.

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde die Stadt unter Vertreibung bzw. nachfolgenden Zwangsaussiedlung fast der gesamten deutschen Bevölkerung polnisch und in Nowe Warpno umbenannt.

nowe_warpno.txt · Zuletzt geändert: 2008/01/31 08:17 von krutzke

Seiten-Werkzeuge