Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

oranienburger_kanal

Oranienburger Kanal

Bearbeiter : Oliver Blum, 13156 Berlin

Gebaut wurde der 9,1 km lange Oranienburger Kanal (OrK) von 1832 bis 1837. Er war Teil der seit 150 Jahren bestehenden alten Havel-Oder-Wasserstraße, die aus Finowkanal, Malzer Kanal, Friedrichsthaler Havel und Oranienburger Kanal bestand. Die schwierigen Schifffahrtsverhältnisse unterhalb der Oranienburger Mühlen machten es nötig den OrK so zu konzipieren, dass er vom Unterwasser der Mühlen ausging, den Ruppiner Kanal schneidet, westlich an Oranienburg vorbei führt und in Pinnow wieder in die Havel mündet.

Mit Fertigstellung des Oder-Havel-Kanals führt seit 1914 der Schiffsverkehr zur Oder und zur oberen Havel nur noch über diesen. Die Schleuse Sachsenhausen schaffte früher den Übergang auf das Niveau des unteren Ruppiner Kanals und die Schleuse Pinnow noch heute auf das der Havel (Spandauer Oberpegel). Im 2. Weltkrieg wurde die Schleuse Sachsenhausen zerstört und und 1959 die Friedenthaler Schleuse außer Betrieb genommen. So stellt der OrK die zur Zeit einzige schiffbare Verbindung zum Ruppiner Kanal dar, die ausschließlich von Sportbooten genutzt wird.

Früher war die Schleuse Pinnow hochfrequentiert und hat deswegen eine wesentlich größere Kammer als die Schleusen an den Ruppiner Gewässern, die ehemals auch über die Freidenthaler Schleuse angebunden waren. Die Schleuse Pinnow verbraucht daher doppelt so viel Wasser wie die anderen Schleusen. Wird dieser Wasserbedarf nicht vom Wasserangebot des Einzugsgebiet abgedeckt, müssen in Pinnow die Schleusungen reduziert werden. Deswegen empfiehlt sich in den Sommermonaten eine telefonische Anmeldung ( 03301 / 582230). Pinnow schleust vom 1.4. bis 30.9. Mo – Do von 8 bis 17 Uhr , Fr – So und an Feiertagen 8 bis 19 Uhr und vom 1.10. bis 30.11. von 8 bis 16 Uhr. Vom 1.12. bis 31.3. wird nicht geschleust. An der Schleuse Pinnow gibt es keine Austiegsmöglichkeiten für Ruderer. Ausstiegsmöglichkeiten am OrK sind bei Km 21,4 eine Steganlage , bei Km 24,8 ein kleiner Strand und bei Km 29,7 vor der ehemaligen Schleuse Sachsenhausen kam man mit zwei Vierern gut anlegen.

Wasserstrassendaten:

Abzweig auf BB aus der HOW bei Pinnow bis Abzweigung Großer Wehrarm in Sachsenhausen Gesamtlänge 9,1 Km

Wasserbreite : ca 20m

Wassertiefe : 1,6 m bei normalem Wasserstand

Wasserstrassenprofil : überwiegend Muldenprofil mit 1:3 steinbefestigter Uferböschung

Strömungsgeschwindigkeit : 0 – 0,2 m/s

Einmündende Wasserstraße : Km 28,6 Ruppiner Kanal

Schleusendaten : Pinnow Km 22,5; Länge 41,5 m; Breite 9,60 m; Hub 2,50 m; Baujahr 1892 Sachsenhausen Km 29,75; zerstört; Fallhöhe 0,8 m; Baujahr 1574; Umbau 1832-1837

29,99 ORK von Malzer Kanal

29,79 ehem. Sachsenhausen

29,76 Straßen- Zubringer B96

28,06 Ruppiner Kanal , eigentlich Kreuzung

26,98 Straßen-

26,60 Straßen- B273

25,69 Straßen- Zubringer B96

25,51 Eisenbahn- stillgelegt

24,08 Strand , Anlegemöglichkeit

23,56 Straßen- Zubringer B96

22,50 Pinnow , Baujahr 1892, Hubhöhe 2,47 m

21,04 Steg , Anlegemöglichkeit

21,03 Straßen- Pinnow

20,86 des ORK in die Obere Havel

oranienburger_kanal.txt · Zuletzt geändert: 2014/12/14 09:43 von krutzke

Seiten-Werkzeuge