Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

przelom_wisly_smialej

Przełom Wisły Śmiałej

deutsch: Weichseldurchbruch

Bearbeiter: Dr. Wolfgang Krutzke, 18055 Rostock

Der Weichseldurchbruch entstand 1840 als Folge der Blockade von Eis und Wasser in der Leniwka, wie die Tote Weichsel damals hieß. Zwischen Danzig und der Frischen Nehrung in der Nähe der Ortschaft Górki ( deutsch: Neufähr) fand das Hochwasser einen Auslauf in der Ostsee. Das Dorf wurde in zwei Teile geteilt, das Górki Wschodnie (Ostliche Neufähr) und Górki Zachodnie (Westlich Neufähr). Starke Nordwinde führten zusätzlich dazu, dass Meereswasser in die Weichselmündung drängte. so wurde die Hochwassergahr auf natürliche Art gelöst: In jenem Jahr schufen die angestaute Eisschollen und Wassermassen bei Danzig den bereits erwähnten Durchbruch zur Ostsee und Wisły Śmiałej „Tapfere Weichsel“ deutsch: Weichseldurchbruch genannt

0,0 des Weichseldurchbruchs aus der Martwa Wisła (Tote Weichsel) bei Km 11,0, r Górki Wschodnie (Ostliche Neufähr)

0,5 l Górki Zachodnie (Westlich Neufähr) mit Werftanlagen der Wisławerft

http://www.stoczniawisla.pl/ang_kronika.html

1,0 l Jachtklub Stoczni Gdańskiej

1,2 r Sobieszewo, rezerwat Ptasi Raj, durch Wellenbrecher von der Wisły Śmiałej abgeteilt, l Überschwemmungsgebiet

1,8 l Marina am Altgewässer mit Hotel „Galion“

2,0 l Yachthafen Narodowe Centrum Żeglarstwa, 58 322 26 01

2,1 l Sandstrand

2,4 l Ende der Westmole

2,6 r Ende der Ostmole, Übergang in die Danziger Bucht (Zatoka Gdanska)

przelom_wisly_smialej.txt · Zuletzt geändert: 2015/04/01 16:30 von krutzke

Seiten-Werkzeuge