Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

regen

Regen

Bearbeiter:

Hans Richter, Regensburg

Dr. Wolfgang Krutzke, Koch-Gotha-Str. 7, 18055 Rostock

Der Regen ist ein 185, km langer, linker Nebenfluss der Donau. Seine Quellflüsse sind der Weiße Regen, der am Arber entspringt und der Schwarze Regen, der aus dem Zusammenfluss des Kleinen und des großen Regen bei Zwiesel entsteht. Der Regen, landschaftlich sehr abwechslungsreich, ist der schönste Fluss der Oberpfalz. Er mündet bei Km 2377,7 in Regensburg in die Donau.

Wegen der vielen Granitfelsen, inbesondere bei Mariental ( je nach Wasserstand mehr Felsen als Wasser), die für Ruderer eine schwierige Barriere bilden, wurde der Regen trotz seiner Naturschönheiten von Ruderern selten befahren. Die zahlreichen Stauwehre – allein 12 bis Cham – haben zum Teil alte Flossgassen, die aber fast alle nicht mehr geöffnet werden. Die offenen Flossgassen können von Ruderbooten nicht befahren werden. Lediglich die Universalgasse bei Pielmühle ist für Ruderboote und Kanus geeignet.

Die vielen Stauwehre, die eine Wanderfahrt etwas beeinträchtigen, sind im Allgemeinen schräg zur Flussrichtung errichtet: zweckmäßigerweise wird daher jeweils am Beginn des Wehres umgetragen. Da die Flussbreite oft wechsel, ändert sich auch die Wassertiefe (überspülte Sandbänke). Je nach Wasserstand bedarf es daher besonderer Aufmerksamkeit. Die Wanderfahrt sollte nicht bei NW durchgeführt werden. Erfahrene Ruderer sollten immer mit dabei sein, um Schäden zu vermeiden. Eine Wanderfahrt soll – wenn vorhanden – mit Kunststoffzweiern auf dem Regen gemacht werden. Die Tagesetappen sollten wegen des häufigen Umtragens nicht mehr als 30 bis 35 Km betragen. Seile zum treideln und Paddelhaken sind hilfreiche Untensilien.

Menschen, denen anderer Leute Urlaubsglück am Herzen liegt, haben dafür gesorgt, dass der Wasserwanderer nicht auf sich allein gestellt ist, haben auf der Strecke genügend Rastplätze eingerichtet. Informationstafeln weisen auf die Schönheiten von Natur und Kultur hin, künden die Wehre an, bei denen man das Boot umtragen muss, weisen darauf hin, wo man Hunger stillen und Durst löschen kann und laden Interessierte ein die Wanderfahrt zur Donau auf dem Regen zu machen.

Rücksichtnahme auf die Fischerei

Wanderruderer verbringen die Freizeit als Naturfreunde am und auf dem Wasser. Die für die Fischerei Verantwortlichen bemühen sich mit großem Aufwand und viel Sachverstand um die erhaltung eines artenreichen und gesunden Fischbestandes im Regen. Neben geigneten Besatz- und Schutzmaßnahmen ist der Schutz der Laichplätze und Kinderstuben, in denen die empfindliche Fischbrut aufwächst, besonders wichtig. Der Wanderruderer kann hier seinen Beitrag leisten, wenn er Kiesbänke schont und grundsätzlich verkrautete Uferzonen, kleine Nebenarme und Altwasser meidet.

http://www.kanu-club-regen.de/

http://kanu-bayern.de/freizeitsport/gewaesserinfo/pgi/pegelliste

Alle Hinweise beziehen sich auf Mittelwasser: Pegel Chamerau: 2,20 m

121,0 Viechtach, Unterhalb der Straßenbrücke (Nepomukfigur) im rechten Regenarm einsetzen, Naturpark Oberer Bayrischer Wald

120,8 Straßen- neue Bahnhofsbrücke

119,8 r ! Steine und Schwellen !, r Stein

118,2 Straßen- Rugenmühle

118,0 Rugenmühle, unfahrbares Wehr Rugenmühle, r auf Halbinsel zwischen Wehranlage und Kanal anlanden und UMT (nicht im Kanal fahren)

116,0 rechts Campingplatz Pirka

112,0 Höllensteinsee, Staumauer E-Werk Höllensteinsee, bei Ruderbootsverleih links anlanden und 200 m UMT ca. 150 m nach Staumauer durch Wald in Fluß einsetzen, Beginn Blaibacher See

107,5 Staumauer, bei Ruderbootsverleih links anlanden, Beschilderung zum Wiedereinstieg folgen (ca. 300m), Straßen-

107,0 Blaibacher See, Einstieg am linken Ufer unterhalb der Wehrmauer, Sitzgruppe und Informationstafel

106,5 r Pulling

106,0 Eisenbahn-

105,5 r Blaibach, Rastplatz am linken Ufer, Sitzgruppe, Grillplatz und Informationstafel. Vorsicht bei der Brücke: Steine, mittleres Joch durchfahren! l Kreuzbach

102,0 Miltach, Zwei Brückendurchfahrten: Steine im Flussbett! Rastplatz am linken Ufer, Sitzgruppe, Informationstafel am Sportplatz.

100,0 Durchbrochener Felsriegel vor Urleiten, rechts fahrbar, Blockstrecke, starke Strömung

99,0 Urleiten, verblockte Schwallstrecke auf 300 Meter, flotte Strömung

96,0 Wehranlage Chamerau, Floßgasse, hohe Widerwellen, Ausstieg am linken Ufer (vor Wehr), ca. 300 Meter umtragen. Vor Straßenbrücke einsetzen, Untiefen mit Kehrwasser.

95,9 Straßen- Chamerau

95,6 Chamerau, Rastplatz am linken Ufer (ca. 100 Meter nach Brücke), Sitzgruppe, Grillplatz, Informationstafel, WC

89,5 Chammünster, Rastplatz am linken Ufer beim Satzdorfer See, Sitzgruppe, Informationstafel, Burgruine Ödenturm am Fuße des Lamberg.

86,5 Cham-Altenstadt, r UMT

86,4 der Chamb

85,0 Cham, Rast- und Zeltplatz nach Straßenbrücke am rechten Ufer, Sitzgruppe, Informationstafel. Bootshaus mit sanitären Anlagen des KC Graf Luckner Cham. Chamer Freizeitbad ca. 150 Meter entfernt.

http://www.kc-cham.de/

84,0 Cham-Grabenmühle, Ausstieg am rechten Ufer, ca. 70 Meter UMT, malerisches „Biertor“. Bei Brückendurchfahrt Vorsicht! Steine im Flussbett. Beginn des Naturschutzgebietes Regental-Aue. Nächste Anlandemöglichkeit erst in Untertraubenbach!

http://www.nationale-naturlandschaften.de/

82,2 Straßen- Westtangente, r Ende von Cham, l Michelsdorf

80,4 r Loibling

74,8 l Laichstädt

73,5 Untertraubenbach, Rastplatz am rechten Ufer beim Flußschwimmbad, Wetterunterstand, Sitzgruppe, Grillplatz, Informationstafel, Trocken-WC. Aussichtsturm über das Wiesenbrüter-Gebiet der Regentalaue

73,0 Straßen-

72,5 l Wülfing

70,0 Pösing, Straßen-: Vorsicht bei Durchfahrt, Schrägströmung 2. Joch von rechts benutzen. Nach der Brücke auf der linken Seite ist ein Ausstieg

64,1 neue Strassen-

63,1 Roding, Rast- und Zeltplatz „Esper“ am linken Ufer mit Sitzgruppe, Grillplatz, Informationstafel. WC ca. 250 Meter entfernt im Kanu-Clubhaus „Rodinger Reib´n Paddler“, Anmeldung erforderlich, Gerd Steinbauer, Mühlstr. 4, 93426 Roding – Regenpeilstein, Tel.: 09461 3805

63,0 Straßen-, r Mitterdorf, Roding

62,9 Roding-Petersmühle, Straßenbrücke linkes Joch durchfahren, auf der linken Flußseite bleiben, geradeaus weiterfahren. Wehranlage Petermühle kann durchfahren werden. Hinweisschilder beachten!

61,6 Fußgänger-

61,5 r Heilbrünnl, Felsen im Flußbett, Wahlfahrtskirche Heilbrünnl

60,8 r Pollenried

59,0 l Regenpielstein mit Schloß

58,0 Wiesing-Regenmühle, Am rechten Ufer UMT, links Triebwerkanlage mit malerischen Wasserrad

57,0 Imhof, Rastplatz am linken Ufer beim Gasthaus, Informationstafel, insel rechts liegen lassen

56,0 Dicherling, am linken Ufer UMT, rechts Stau- und Triebwerkanlage

50,0 r Kirchenrohrbach, l Katzenrohrbach

50,4 Insel l fahren

49,6 Straßen-

49,5 Walderbach, Haselmühle mit stillgelegter Floßgasse. Auf der linken Flußseite wurde im Fluß bei der neuerrichteten Wasserkraftanlage eine UMT geschaffen. Von beidseitigen Treppen aus kann das Boot über das Wehr gezogen werden. Romanische Klosterkirche aus dem 12.Jh., Kreismuseum im barocken Klostergebäude, Lehrgarten im Klosterhof

47,0 Straßen- Reichenbach, Rast- und Zeltplatz am linken Ufer vor der Straßenbrücke, Sitzgruppe, Grillplatz, Informationstafel, WC. Romanische Klosterkirche 12. Jh. mit barocker Innenausstattung, r Kienleiten

46,6 Regenmühle, Einfahrt links in Mühlenkanal, UMT bei der stillgelegten Floßgasse am rechten Ufer auf der Insel

45,3 r Forstig

45,0 Tiefenbach, Ausstieg am rechten Ufer vor der Wehrmauer, ca. 100 Meter UMT

44,5 l Michelsberg

44,2 r Treidling

43,2 Straßen- B16 Roding – Regensburg

42,8 r Muckenbach

40,0 Nittenau, vor der Straßen- und dem nach links in den Mühlenkanal einfahren. Ausstieg am linken Ufer beim Kraftwerk. Rastplatz, Informationstafel. Wehranlage ca. 100 Meter UMT und nach der Straßenbrücke (unter der Brücke durch) wieder einsetzen. Nach ca. 150 Meter Haus des Gastes (direkt bei der Kirche) mit öffentlichen WC, r Bergham

39,0 r Campingplatz und Freibad, ! Bei Niedrigwasser auf Felsen in der Regenschleife achten !

37,5 Straßen-

37,2 r Entermainsbach, l Obermainsbach, Insel rechts liegen lassen

36,0 l Untermainsbach, ! Achtung Felsen !

34,9 l Hof am Regen

34,3 r Königshof

33,0 Stefling, Ausstieg am rechten Ufer vor dem Schrägwehr, ca. 300 Meter UMT, l Flossgasse, Burganlage Stefling

28,0 Marienthal, Rastplatz am linken Ufer mit privater Zeltmöglichkeit beim Gasthaus, WC, Informationstafel, r Ruine Stockenfels „Geisterschloß“. Vom Marienthal flußabwärts auf 4 Kilometer große runde Felsen im Flußbett.

26,5 Hinterberg, Schwallstrecke auf ca. 200 Meter

26,0 Wege-, r Hirschling, l Süssenbach, ! Achtung auf Felsen ! notfalls treideln

24,0 Heilinghausen, Rastplatz am linken Ufer, Sitzgruppe, Informationstafel

23,1 l Klein-Angelhof, r fahren

22,0 „Wimmersheim“, Rastplatz für Wandergruppen (ab 10 Pers.) am rechten Ufer, rechtzeitige Anmeldung beim Fremdenverkehrsamt Regenstauf erforderlich

19,9 Straßen-

20,4 alte Straßen-

20,5 Ramspau, Barockschlößchen. am linken Ufer Rast- und Übernachtungsplatz (nicht für Gruppen), Flußbadeplatz, Sitzgruppe, Informationstafel, WC. ca. 100 Meter nach Rastplatz , rechts 120 Meter UMT

17,0 Regenstauf, Rastplatz links am Flußschwimmbad auf der Halbinsel, Sitzgruppe, Informationstafel, WC

15,5 r Schloss Spindelhof, im Altwasser Anlegemöglichkeit

15,3 Regenstauf, r Mühle, l 200 Meter UMT (Privatgelände)

15,2 Straßen- B15

14,6 Eisenbahn- Regensburg – Schwandorf, r Diesenbach

14,0 Wege-, l Regenstauf

12,6 Straßen-

11,8 r Edelhausen, ! Sandbänke !

11,6 Insel, r fahren

10,5 l Laub, Rastplatz Ufer, Sitzgruppe, Informationstafel, WC

10,0 Regendorf, Ausstieg r vor dem Wehr, ca. 70 m UMT, Regendorf, davor Strassen-

6,0 l Zeitlarn

4,5 Pielmühle, r Bootsgasse, Rastplatz mit UMT, Sitzgruppe, Informationstafel, WC, Pielmühle

3,0 r Lappersdorf

2,1 neue Straßen- B16, l Regensburg-Gallingkofen, r Regensburg-Kareth

1,0 l Regensburg-Reinhausen

0,4 Straßen-, Regensburg-Steinweg

0,1 Straßen- B8 Frankenbrücke

0,0 des Regens in die Donau (Nordarm) bei Donau-Km 2377,7, Regensburg, r Grosschifffahrtsschleuse Regensburg, zu den Regensburger Rudervereinen muss man nach 1,5 Km stromab, 6,5 Km stromauf durch die Bootsschleuse am Südufer rudern

regen.txt · Zuletzt geändert: 2014/04/06 13:35 von krutzke

Seiten-Werkzeuge