Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

storkower_gewaesser

Storkower Gewässer

Bearbeiter:

Heike Rodenburg, 35460 Staufenberg

Rudolf Riemann, Berlin

Zuerst wurde im Jahre 1732 der Storkower Flößerkanal errichtet, der jedoch noch etwas anders verlief als der heutige Storkower Kanal, der dann 1746 gebaut wurde. In den Jahren 1892 bis 1897 wurde der Kanal dann noch einmal verbreitert und die Schleusen erneuert.

Vereinzelt sind alte Kilometersteine sichtbar. Die Gewässer haben so gut wie keine Strömung, aber ! Vorsicht bei Wind ! Vor allem der Wolziger See und der Scharmützelsee können recht ungemütlich werden. See-Ein- und Ausfahrten sind gekennzeichnet.

Schleusenbetriebszeiten:

1.4. – 31.10. 7.00 – 20.00 Uhr mit Mittagspause von 12.00 – 13.00 Uhr

ansonsten keine Betriebszeit

0,0 aus der Dahme von Märkisch-Buchholz bis Mündung bei km 24,9, Beginn des Langen Sees, Bucht am rechten Ufer NSG, Einfahrt verboten

2,5 Ende des Langen Sees, Einfahrt in das Blossiner Fließ

3,2 Straßen- Blossin – Kolberg

3,9 Beginn Wolziger See, am rechten Ufer einige Bereiche NSG, Einfahrt verboten

5,0 l Blossin, r Kolberg

6,5 l Wolziger Kolonie

7,0 Einfahrt in den Storkower Kanal

7,2 Straßen-, r Wolzig, Anlegemöglichkeit

9,5 l des Stahnsdorfer Fließ, UFB

9,8 Straßen-, l Kummersdorf

10,3 Kummersdorf, Länge: 34,25 m, Breite: 5,31 m, Hubhöhe: 1,17 m mit Schleusen-, Tel. 033678 433041, Baujahr 1840, Neubau 1862

11,8 l eines Bachs, gesperrt

12,9 Straßen-, r Philadelphia

13,8 Eisenbahn- Storkow – Königs Wusterhausen

15,6 Storkow und Schleusenklapp-, Länge: 36,00 m, Breite: 5,67 m, Hubhöhe: 1,94 m, Tel. 033678 404920, Baujahr 1825, Neubau 1865, Ganzneubau 2003, Bitte beachten: Die letzte Einfahrt in die Schleuse erfolgt 30 Minuten vor Betriebsende! Die Schleuse wird im Automatikbetrieb ohne Schleusenwärter betrieben. Alle Bedienhandlungen werden von den Bootsführern selbst durchgeführt. Die jeweiligen aktuellen Zustände der Schleusensteuerung werden über Textanzeigen signalisiert.

15,7 l und r Storkow

16,0 Beginn Großer Storkower See, r des Mühlengrabens, UFB, l Ufer neben dem Strandbad, der Storkower Ruder-Vereinigung 1919, 13 Betten, LU für 10 Personen, BU, , Anschrift : Ralf Thormählen, Neu Boston 6a, 15859 Storkow (Mark), Tel. 033678 40810

18,0 Ende des Großen Storkower Sees, Beginn des Dolgensees

20,0 r Dahmsdorf, , r Hubertushöhe

21,2 Einfahrt in das Wendisch Rietzer Fließ

21,7 Wege-

22,7 Wendisch Rietz, Länge: 34,00 m, Breite: 5,30 m, Hubhöhe: 1,27 m, Baujahr 1807, Neubau 1863, Umbau 1965, Bitte beachten: Die letzte Einfahrt in die Schleuse erfolgt 30 Minuten vor Betriebsende! Die Schleuse wird im Automatikbetrieb ohne Schleusenwärter betrieben. Alle Bedienhandlungen werden von den Bootsführern selbst durchgeführt. Die jeweiligen aktuellen Zustände der Schleusensteuerung werden über Textanzeigen signalisiert.

23,5 Beginn des Scharmützelsees, l bei Segelregatten nur betonntes Fahrwasser benutzen, r Abzweig zum Springsee

25,2 l Schwarzhorn, Wendisch Rietz, Tel. 033679 401, gute Anlegemöglichkeit

27,0 r Radlow

28,0 r Diensdorf

29,5 l Bad Saarow Strand

30,0 r Theresienhof

30,5 r DJH Bad Saarow, Dorfstrasse 20, 15526 Bad Saarow, Tel. 033631 2664

31,0 r Pieskow

31,5 Insel Großer Werl, recht umfahren, dahinter l Dorf Saarow, weit in den See hineinreichende Halbinsel

34,0 Bad Saarow-Mitte, Bahnhof, Ende des Scharmützelsees, Ende der Storkower Gewässer

storkower_gewaesser.txt · Zuletzt geändert: 2014/12/15 19:16 von krutzke

Seiten-Werkzeuge