Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

tegeler_see

Tegeler See

Der Tegeler See liegt im Berliner Bezirk Reinickendorf (Berlin-Tegel). Der mit 384,3 ha Fläche nach dem Müggelsee zweitgrößte See Berlins ist eine verzweigte Ausbuchtung der Havel. Er wird vor allem von Wassersportlern und der Passagierschifffahrt genutzt. Eine Anekdote besagt, dass sein Name möglicherweise aufgrund seiner Form auf das Wort „Zügel“ zurückgeht.

Der Anteil der Uferstellen, an denen man baden kann, ist gering. Am Nordwestufer des Sees liegt das Freibad Tegel im Wald. Am Südostufer auf Höhe der Insel Reiswerder wurde eine Rettungsstation eingerichtet.

An der Ostecke erweitert sich der See zum Borsighafen. Hier steht seit den 1950er Jahren der schlanke Borsigbogen mit Bildmosaiken oberhalb der breiten Freitreppe, die vom Anfangspunkt der Greenwichpromenade bis hinunter in den See führt. Am Nordostufer des Sees, unterhalb der Seeterrassen an der Greenwichpromenade, befinden sich die Schiffsanlegestellen der Stern und Kreisschifffahrt. Die Uferpromenade wurde als lange Baumallee zum Flanieren mit Ruhebänken und Kinderspielplätzen gestaltet. Der nördliche Teil der Promenade endet an der Tegeler Hafenbrücke (auch Sechserbrücke genannt). Sie bildet die Zufahrt zum, 1908 als Verbreiterung der Mündung des Tegeler Fließes gebauten, Tegeler Industriehafen. Große Teile des Ostufers sind in der Hand von Bootsvereinen und öffentlich nicht zugänglich.

Im Tegeler See liegen (von Nord nach Süd) die Inseln Hasselwerder, Lindwerder, auch bekannt durch Wernher von Braun (Raketenforschung), Scharfenberg, eine Schulinsel mit Internat, Reiswerder, Baumwerder, Valentinswerder und Maienwerder, auf denen sich teilweise Kleingartenkolonien befinden, sowie die im Nordwesten in den See ragende Halbinsel Reiherwerder mit der Borsig-Villa Reiherwerder.

Der Tegeler See hat als erstes Berliner Gewässer die EU-Güteklasse II erreicht.

0 aus der Obere Havel

0,3 r Valentinswerder, l Tegelort

1,2 r Scharfenberg

1,9 Fähre Scharfenberg

2,2 r Lindwerder

3,2 r Wasserskistrecke im Uferbereich vor Wasserwerk Tegel; im Anschluss rote Bojen, die angereichertes Wasser aus der Oberflächenwasser-Aufbereitungsanlage (OWA) Tegel in den See einleiten

3,5 Insel Hasselwerder r oder l passieren

4,2 Ruder-Club Tegel 1886, Gabrielenstr. 69 e, 13507 Berlin, Tel. 030 501 829 96, Fax: (012120) 184 261 , LU, BU

http://www.rctegel.de/

4,5 l Tegeler Fließ

4,9 Ruderriege TV Waidmannslust, Eisenhammerweg 22 - 24, 13507 Berlin, Tel. 030 433 4320, LU, BU

http://www.tv-waidmannslust.de/

5,1 Öffentliche Sportboot- und Ruderbootliegestelle (1 fester Steg und 1 Schwimmsteg mit flachem Ausstieg). Eigentümer Bezirksamt Reinickendorf, Stromanschluß mit Münzeinwurf, Münztoilette ca. 50m entfernt, Getränke+Behindertenschlüssel der Toilette beim Bootsverleih, sonstige Gastronomie auf der Promenade.

http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Tegel,+Berlin&sll=52.575777,13.293038&sspn=0.080327,0.15398&g=Tegel,+Berlin&ie=UTF8&hq=&hnear=Tegel+Berlin&ll=52.573168,13.255434&spn=0.040166,0.07699&t=h&z=14

tegeler_see.txt · Zuletzt geändert: 2016/03/25 23:20 von michael.stoffels

Seiten-Werkzeuge