Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

Writing /var/www/dokuwiki/prod/data_Ekaro2Edan87/meta/warthe_von_zantoch_bis_zur_muendung.meta failed
Unable to save metadata file. Hint: disk full; file permissions; safe_mode setting.
warthe_von_zantoch_bis_zur_muendung

Warthe von Zantoch bis zur Mündung

Bearbeiter:

Dr. Wolfgang Krutzke, 18055 Rostock

Christine Zornow, 17424 Seebad Heringsdorf

Winfried Spychalski, Ruderclub Turbine Berlin

Zurück zur Notec oder zur Warthe von Konin bis Zantoch

68,2 r der Notec (Netze) bei Notec-km 226, hier wendet die Warta ihren Lauf nach Westen, am rechten Ufer des Zuflusses, zwischen der Brücke und der Mündung in die Warthe, befindet sich eine ordentliche Anlegestelle für Wassersportler mit Sanitäreinrichtungen und Übernachtungsmöglichkeit. Auf dem Zeltplatz können mehr als 100 Zelte aufgestellt werden. Der Kai ist so angelegt, dass Segelschiffe und Freizeitboote festmachen können. Auf dem nahe gelegenen Hügel steht ein privater Aussichtsturm.

68,0 r Santok(Zantoch),schöner Blick vom Berg über das Urstromtal mit Feuerstelle (Sonnenuntergang!) Das bis zu 80 m breite Bett ist auf der gesamten Länge mit Buhnen und Faschinen eingefasst. Am rechten Ufer verläuft die Eisenbahnstrecke Kostrzyn-Bydgoszcz (Küstrin-Bromberg).

67,5 Gierfähre Santok (Zantoch) zum alten Burgwall am anderen Ufer; Anlegen an der Fährstelle möglich

63,0 r Czechow (Zechow), Dorfkirche, Einkaufsmöglichkeiten, Anlegen am alten Bahnwärterhäuschen möglich

57,6 Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe), l Motorboothafen

57,3 Straßen- Ostbrücke der Umgehungsstraße Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe), r Beginn der Innenstadt, l 100 m hinter der Brücke Anlegen am Sportklub ADMIRA möglich, Tel. (0048 95) 7224048

57,0 Gorzów Wielkopolski, r Anlegestelle des Sportklubs „Admira“. Liegekai für Schiffe

56,4 Straßen- Most Staromiejski (Stadtbrücke Gorzow), r Basar (vorrangig Kleidung, kaum Proviant), Uferpromenade, abgeschlossen vom „Wildom Centrum Biurowe“-Haus. Hinter der Brücke erhebt sich das charakteristische Gebäude des ehemaligen Speichers, seit 1989 Sitz einer Filiale des Bezirksmuseums. Weiter auf dem Damm sind ein Flussschlepper aus der Vorkriegszeit sowie einige zerstörte Teile eines Maschinenraums zu sehen

56,0 Eisenbahn- mit Fußgängersteigen- Gorzów-Skwierzyna. 200 m dahinter links Anlegen am „Miedzyszkolny Klub sportowy MKKS“ am Ende einer Pappelreihe möglich, davor r der Kłodawka (Kladow Fließ)

55,5 l Leistungszentrum des ASZ-AWF Gorzów, Rudersteg, bewachter Bootsplatz, 40 Hotelbetten, 2011 50 PLN (12 €) pro Nacht und Person in 3- und 2-Bettzimmern mit moderner Ausstattung, mit Küchennutzung und großem Gemeinschaftsraum

54,8 l Hafen

50,0 Straßen- Westbrücke der Umgehungsstraße Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) E65 Legnica-Szczecin, ab hier fließt die Warta in einem breiten Hochwasserbett. Freie Landschaft ohne Straßen und Häuser

49,0 r Wieprzyce (Wepritz)

47,5 r Wieprzyce Dolny (Niederwepritz)

43,0 r Chwałowice

39,2 r Roszkowice (Raumerswalde),

38,0 l Kołczyn

33,0 l Studzionka

28,5 Straßen- Świerkocin (Fichtwerder), am linken Ufer Anlegen möglich. Letzter Dorfladen vor Kostrzyn 100 m die Dorfstraße hinunter auf der linken Seite

22,3 Gierfähre Klopotowo. Ab hier fließt die Warta, ohne daß dies Schilder zeigen, durch den Nationalpark „Ujście Warty“ (Warthemündung). Bis Kostrzyn(Küstrin) gibt es keine Dörfer mehr in Flußnähe; Anlegen ist verboten.

4,0 r des breiten Arms der Stara Warta (Alte Warthe), Beginn der Ufersiedlung von Kostrzyn(Küstrin), Ende des Nationalparks Warthemündung, hier kann man aussetzen.

2,5 l der Postomia (Postum), Wassersporthafen, r Betonufer einer Schiffsanlegestelle

2,4 Straßen- Kostrzyn (Küstrin), l Einfahrt zum Kanu- und Segelverein „Delfin“, Bootslagerung möglich

2,3 1. Eisenbahn- Strecke Breslau - Stettin

2,0 2. Eisenbahn- Strecke Berlin - Stettin, r Hafen des Zellulosewerkes

0,0 der Warthe in die Oder bei Km 617,5 weiter auf der Oder von Ratzdorf bis Widuchowa

Zurück zur Notec oder zur Warthe von Konin bis Zantoch

68,2 r der Notec (Netze) bei Notec-km 226, hier wendet die Warta ihren Lauf nach Westen, am rechten Ufer des Zuflusses, zwischen der Brücke und der Mündung in die Warthe, befindet sich eine ordentliche Anlegestelle für Wassersportler mit Sanitäreinrichtungen und Übernachtungsmöglichkeit. Auf dem Zeltplatz können mehr als 100 Zelte aufgestellt werden. Der Kai ist so angelegt, dass Segelschiffe und Freizeitboote festmachen können. Auf dem nahe gelegenen Hügel steht ein privater Aussichtsturm.

68,0 r Santok(Zantoch),schöner Blick vom Berg über das Urstromtal mit Feuerstelle (Sonnenuntergang!) Das bis zu 80 m breite Bett ist auf der gesamten Länge mit Buhnen und Faschinen eingefasst. Am rechten Ufer verläuft die Eisenbahnstrecke Kostrzyn-Bydgoszcz (Küstrin-Bromberg).

67,5 Gierfähre Santok (Zantoch) zum alten Burgwall am anderen Ufer; Anlegen an der Fährstelle möglich

63,0 r Czechow (Zechow), Dorfkirche, Einkaufsmöglichkeiten, Anlegen am alten Bahnwärterhäuschen möglich

57,6 Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe), l Hafenbecken der Reparaturwerft. Hinter dem Damm in Höhe des Zugangs zum Becken steht das Gebäude der Wasserwacht.

57,2 Straßen- Ostbrücke der Umgehungsstraße Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe), r Beginn der Innenstadt, l 100 m hinter der Brücke Anlegen am Sportklub ADMIRA möglich, Tel. (0048 95) 7224048

57,0 Gorzów Wielkopolski, r Anlegestelle des Sportklubs „Admira“. Liegekai für Schiffe

56,5 Straßen- Most Staromiejski (Stadtbrücke Gorzow) Straße Nr. 3 Szczecin-Jelenia Góra, r Basar (vorrangig Kleidung, kaum Proviant), Uferpromenade, abgeschlossen vom „Wildom Centrum Biurowe“-Haus. Hinter der Brücke erhebt sich das charakteristische Gebäude des ehemaligen Speichers, seit 1989 Sitz einer Filiale des Bezirksmuseums. Weiter auf dem Damm sind ein Flussschlepper aus der Vorkriegszeit sowie einige zerstörte Teile eines Maschinenraums zu sehen

56,0 Eisenbahn- mit Fußgängersteigen- Gorzów-Skwierzyna. 200 m dahinter links Anlegen am „Miedzyszkolny Klub sportowy MKKS“ am Ende einer Pappelreihe möglich, davor r der Kłodawka (Kladow Fließ)

56,4 Leistungszenstrum des ASZ-AWF Gorzów, Rudersteg, bewachter Bootsplatz, 40 Hotelbetten, 2011 50 PLN (12 €) pro Nacht und Person in 3- und 2-Bettzimmern mit moderner Ausstattung, ab 2012 auch Küchennutzung und großer Gemeinschaftsraum

54,8 Gorzów Wielkopolski, l Lastkahnhafen der Seidenindustriebetriebe „Silwana“

50,0 Straßen- Westbrücke der Umgehungsstraße Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) E65 Legnica-Szczecin, ab hier fließt die Warta in einem breiten Hochwasserbett. Freie Landschaft ohne Straßen und Häuser

49,0 r Wieprzyce (Wepritz)

47,5 r Wieprzyce Dolny (Niederwepritz)

43,0 r Chwałowice

39,2 r Roszkowice (Raumerswalde),

38,0 l Kołczyn

33,0 l Studzionka

28,5 Straßen- Świerkocin (Fichtwerder), Straße Nr 131, Am linken Ufer Anlegen möglich. Letzter Dorfladen vor Kostrzyn 100 m die Dorfstraße hinunter auf der linken Seite

22,0 Gierfähre Klopotowo. Ab hier fließt die Warta, ohne daß dies Schilder zeigen, durch den Nationalpark „Ujście Warty“ (Warthemündung). Bis Kostrzyn(Küstrin) gibt es keine Dörfer mehr in Flußnähe; Anlegen ist verboten.

4,0 r des breiten Arms der Stara Warta (Alte Warthe), Beginn der Ufersiedlung von Kostrzyn(Küstrin), Ende des Nationalparks Warthemündung, hier kann man aussetzen

2,5 l Mündung der Postomia (Postum), Wassersporthafen, r Betonufer einer Schiffsanlegestelle

2,4 Straßen- Kostrzyn (Küstrin) Straße Nr 31 Stettin - Słubice, l Einfahrt zum Kanu- und Segelverein „Delfin“, Bootslagerung möglich

2,3 Eisenbahn- Strecke Breslau - Stettin

1,8 Eisenbahn- Strecke Berlin - Stettin, r Hafen des Zellulosewerkes

0,0 der Warthe in die Oder bei Km 617,5 Oder von Ratzdorf bis Widuchowa

warthe_von_zantoch_bis_zur_muendung.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/22 18:22 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge