Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

mittelrhein

Mittelrhein

Bearbeiter:

Hans Fister, 56068 Koblenz

Christoph Stephan, 41464 Neuss

Rainer Engelmann, 50996 Köln - 1997, 2017 -

Dieter Kunz, GTRV Neuwied - 2012 -

Michael Stoffels, Neusser Ruderverein – 2015 –

Dieter Erbslöh, Wassersportverein Geisenheim 1912 - 2015 -

496,6 r des Mains, Fortsetzung des Oberrheins

497,3 r der Kasteler Ruder- und Kanu-Gesellschaft von 1880, Maaraue, 55246 Mainz-Kostheim, Tel. 06143 22439, bw, Steg im Hafen, Fußweg vom Bahnhof, Autozufahrt über Mainz-Kostheim, BU, beim Bootshaus, Nächste DJH Mainz-Gustavsburg, Mainspitze

http://www.krkg.de/

498,1 r Floßhafen

498,3 Pegel Mainz

498,5 Straßen- Mainz-Kastel Theodor-Heuss-Brücke, Durchfahrt überall möglich

499 – 502 Petersaue, von beiden Seiten zu befahren, aber möglichst links im Hauptstrom bleiben, da rechte Seite bei Flachwasser versandet und auch uninteressant ist

500,1 des Mainzer Zollhafens

500,9 Eisenbahn- Mainz-Nord Kaiserbrücke

502 – 505 Rettbergsaue, Naturschutzgebiet Rettbergsaue, nicht anlegen, beiderseitig fahrbar, Fahrwassertrennung: l Mombacher Fahrwasser hat weniger Verkehr, hier auch der Mainzer RG, r Hauptstrom mit Blick auf Wiesbaden-Biebrich und den Taunus

502,9 Personenfähre Biebrich – Rettbergsaue

503,0 r Wiesbaden-Biebrich

Mombacher Fahrwasser

503,3 l der Mainzer Rudergesellschaft, Gaßnerallee 93(Ingelheimer Aue), 55120 Mainz, Tel. 06131 677150, bw, LU, BU, , Anmeldung erforderlich, Postanschrift: Postfach 3046, D-55020 Mainz, Tram-Verbindung zur Stadt

http://www.mainzerrg.de/

503,6 l des Mainzer Floßhafens, 1500 m lang, Regattastrecke

504,5 Autobahn- Mainz-Nord, A643

505,9 Vereinigung der Fahrwasser, r Hafen Wiesbaden-Schierstein, dort des Wassersportvereins Schierstein von 1921, mit Ruderabteilung, Christian-Bücher-Str. 18, 65201 Wiesbaden, Tel. 0611 24307,

Biebricher Fahrwasser

503,4 l internationaler Jugend- der Stadt Wiesbaden, DHJ in Wiesbaden, Klarenthaler Strasse

503,5 r der Rudergesellschaft Wiesbaden-Biebrich von 1888, Uferstr. 1, 65203 Wiesbaden, Tel. 0611 61922, bw, schöne Terrasse, LU, BU, Postanschrift: Postfach 120504, 65083 Wiesbaden

http://www.rgwb.de/

503,8 r des Wiesbadener Kanu-Vereins von 1922, Uferstr. 2, 65203 Wiesbaden

http://www.wkv-wiesbaden.de/

505,9 Vereinigung der Fahrwasser, r Hafen Wiesbaden-Schierstein, dort des Wassersportvereins Schierstein von 1921, Christian-Bücher-Strasse 18, 65201 Wiesbaden, Tel. 0611 24307,

http://www.wvschierstein.de/

507,7 l Budenheim, von hier Fußwanderung zum Leniaberg bei Mainz, sehr schöne Aussicht auf den Taunus

507,8 Personenfähre Budenheim – Niederwalluf

508,1 Niederwalluf

510 – 512 l Königsklingeraue (Eltviller Aue), Naturschutzgebiet Eltviller Aue, sie ist nur r FB, da l Steindamm, nicht anlegen

http://www.naturschutz.rlp.de/dokumente/rvo/339177.htm

510,9 r Eltville, des Eltviller Rudervereins, Freygäßchen 3, 65343 Eltville, Postanschrift: Postfach 1417, 65334 Eltville

http://www.ruderverein-eltville.de/

512,0 Fahrwassertrennung: l Große Gies, hat wenig Verkehr, r Kleine Gies, hat mehr Verkehr, Strömung und Wellen

512,4 – 517,4 Naturschutzgebiet Mariannenaue, die Wasserfläche innerhalb der die Mariannenaue umgebenden Parallelwerke sind vom 15.10. bis 31.3. für allen Bootsverkehr gesperrt

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/nsgbefv/gesamt.pdf

http://www.polizei.hessen.de/internetzentral

513,0 Beginn der Mariannenaue, r Erbach

515,8 r Hattenheim, kleiner Weinort

518 – 520,5 r Oestrich, Mittelheim-Winkel, bekannte Weinorte, Oestrich durch den alten Kran

519 l Freiweinheim, zu Ingelheim, des Rudervereins Ingelheim, Rheinstrasse 257, 55218 Ingelheim, Tel. 06132 86336, Steg im Hafen, im Strandbad bei Km 519,2, Imbiss am Hafen, schöner Blick auf die Weinberge und das Niederwald-Denkmal in Rüdesheim, r Naturschutzgebiet Winkeler Aue, nicht anlegen

http://www.ruderverein-ingelheim.de/

519,3 Wagenfähre Freiweinheim – Mittelheim

520,0 – 525,3 Naturschutzgebiet Fuldaaue/Ilmenauaue – beide Inseln sind mit Leitwerken verbunden, die Wasserflächen zwischen den Inseln, den anschließenden Parallelwerke und dem linken Rheinufer sind vom 15.10. bis 31.3. gesperrt

523,0 r Ortsanfang Geisenheim, Weinort, Schloß Schönborn

523,5 r des Wassersportvereins Geisenheim 1912 e.V., Am Rheinufer 2; Gaststätte Bootshaus Geisenheim, Tel: 06722 710327, ÜN im Vereinsheim, Anmeldung über den Hauswart 06722 71810 oder hauswart@wsv-geisenheim.de

http://www.wsv-geisenheim.de/

523,8 l Gaulheim

524,0 Ilmenaue, NSG siehe oben, rechts an der Insel vorbeifahren

524,7 – 527,3 Naturschutzgebiet Rüdesheimer Aue, nicht anlegen, kann in der Zeit vom 1. April bis 14. Oktober 2014 auf beiden Seiten befahren werden, das linke Fahrwasser ist zu empfehlen, wenn bei der Binger Rudergesellschaft angelegt werden soll, sonst ist das rechte Fahrwasser vorzuziehen

Es ist untersagt, die Bundeswasserstraße Rhein in der Zeit vom 15. Oktober bis zum 31. März in folgenden Bereichen zu befahren: im Naturschutzgebiet „Kisselwörth und Sändchen“:

die Wasserflächen innerhalb der Parallelwerke an der Südspitze der Insel Kisselwörth von Rhein-km 484,82 bis Rhein-km 485,50;

im Naturschutzgebiet „Fulder-Aue/Ilmen-Aue“:

die Wasserfläche zwischen den Inseln Fulder-Aue und Ilmen-Aue, den anschließenden Parallelwerken und dem linken Rheinufer von Rhein-km 520,50 bis Rhein-km 525,30 ;

im Naturschutzgebiet „Rüdesheimer Aue“:

die Wasserflächen zwischen den Parallelwerken und der Insel Rüdesheimer Aue von Rhein-km 525,00 bis Rhein-km 526,85 und der Linie, die in einem Abstand von 60 m zum oberstromigen Parallelwerksende bei Rhein-km 525,00 beginnend zur nördlichen Seite der Insel Rüdesheimer Aue bei Rhein-km 525,65 führt und in einem Abstand von 190 m zum unterstromigen Parallelwerksende bei Rhein-km 526,85 endet

525,0 r auf der Höhe Benediktinerinnenabtei St. Hildegard

http://www.abtei-st-hildegard.de/

525,2 r Schutzhafen Rüdesheim mit WSA und WSP, an beiden Ufern Pfeiler der ehemaligen Hindenburg-Brücke !!!

525,7 l Bingen-Kempten

526,9 r Personenfähre nach Bingen, auf der Höhe das Niederwald-Denkmal

http://www.niederwalddenkmal.de/

527,6 !! Wagenfähre Bingen - Rüdesheim !!

!! Auf der rechten Seite besonders bei NW auf Leitwerk am rechten Ufer achten !!!

527,6 l Schutzhafen Bingen, Beginn des Kulturufers Bingen

528,8 l Personenfähre nach Rüdesheim

529,0 l der Binger Ruder-Gesellschaft von 1911, am Rhein-Nahe-Eck: Bleiche 2, 55411 Bingen am Rhein, Tel.: 06721 29 11, Anschrift: Postfach 13 13, 55383 Bingen am Rhein, einzige Anlegemöglichkeit,

http://www.brg1911.de/

529,1 l der Nahe, stark versandet, Kiesbänke weit in den Rhein hinausragend. ! bei niedrigem Wasserstand! Die Nahe ist für Wanderfahrten ungeeignet, da Wehre und flache Stellen eine freie Fahrt unmöglich machen.

Informationen zur Gebirgsstrecke des Rheins

530,2 l Mäuseturm Bingerbrück, r auf halber Höhe Burgruine Ehrenfels

532,2 r Rotweinstadt Aßmannshausen, schlechte Landemöglichkeiten, nur an Rampen

532,3 Felsen im Fluß, Aßmannshäuser Seite befahren

533,1 l Burg Rheinstein und Clemenskapelle, Clemensgrund

534,3 l Trechtingshausen, schlechte Anlegemöglichkeit

535,0 l Trechtingshausen, kleiner Weinort, Morgenbachtal, alte Mühlen, Burg Reichenstein

537,2 Burg Sooneck

537,8 - 539,7 (einschl. Leitwerk) Lorcher Werth (Insel), bei Bedarf auf der l Seite der Insel anfahren, Insel kann l und r umfahren werden; wenn r, dann hart an der Insel vorbei!

538,7 l Ortsanfang von Niederheimbach mit Heimburg und Mörchenhain

539,3 l - 539,8 r Wagenfähre Niederheimbach – Lorch. Bei Fahrtende in Bacharach, Fahrwasserquerung bei km 540,0. !! Dann innerhalb der Fahrrinne (rote und grüne Tonnen) bis Bacharach fahren. Links außerhalb lange Sandbank und Felsen !!

539,5 r Ortsanfang von Lorch mit Ruine Nollig, DJH. Wispertal. Landebrücke der Köln-Düsseldorfer, Landemöglichkeit

540,4 r der Wisper

540,8 l Rheindiebach mit Ruine Fürstenberg, schlechte Landemöglichkeit

542,0 r Lorchhausen, schlechte Landemöglichkeit. Wenn kein Halt in Bacharach geplant ist, von km 542 - 543 in der r Stromhälfte bleiben

542,9 l Bacharacher Ruderverein von 1884, Strandbadweg 6 55422 Bacharach, Tel. 06743 93020, Anlegemöglichkeit, , !! Klippen, erst nach der grün-weißen Boje von unterstrom anfahren !! Bacharach ist ein alter bekannter Weinort mit Burg, Stahleck, DJH, neben , 200 m oberhalb liegt das Strandbad (gute Anlegemöglichkeit), !! bei Anfahrt auf Wassertiefe achten !! Bei Weiterfahrt unbedingt Fahrwasser queren und rechte Stromseite befahren.

https://www.brv1884.de

In der Revierkarte http://www.brv1884.de/Karte sind Sandbank und Felsen sowie die Bojen (als kleine Punkte) direkt an der „Felsen-Markierung“ (grüne Boje) und etwa 50 m unterhalb (grün-weiße Boje) eingezeichnet

rhein-karte-kaub.pdf

543,0 r Wirbelley

543,4 l unterhalb Bacharach kleine Insel, nur r vorbeifahren. Gefährliches langes Leitwerk am Inselende

543,8 r Landesgrenze Rheinland-Pfalz – Hessen, ab hier beide Ufer Rheinland-Pfalz

544,0 auf Fahrwassertrennung achten: rechtes Fahrwasser benutzen (Kauber Wasser, für Großschiffahrt gesperrt), das linke Fahrwasser ist in Höhe der Pfalz sehr eng und bei Schiffsverkehr unberechenbar.

544,5 – 546,0 r Kauber Werth, Längskribbe bis zur Pfalz. Anlegemöglichkeit bei NW und MW am Inselende und an der Rampe unterhalb des Burgeingangs.

weitere Bilder zu Kaub

546,0 Strommitte Pfalz bei Kaub, , Besichtigung möglich

546,2 Fährbetrieb Kaub – Pützenbach

546,3 r Kaub, Burg Gutenfels, Blücher-Denkmal, altes Weinstädtchen, Schieferbergbau. Bis km 573 ist das r Fahrwasser zu bevorzugen (falls nicht in St. Goar oder Boppard angelegt werden soll)

547,1 - 549,5 Greyer Grund, Rabenley und Oberweseler Kirchley im Bereich des l Ufers

548,5 Beginn der Wahrschaustrecke (Wahrschauzentrale in Oberwesel) Die Wahrschaustellen zeigen der Bergfahrt die Annäherung von Talfahrern in bestimmten Streckenabschnitten an. Für talfahrende Ruderboote gibt es dadurch die Möglichkeit sich über die Talfahrt zu informieren, die sich oberhalb des eigenen Bootes befindet und seinen Kurs entsprechend einrichten Alle Wahrschaustellen befinden sich am linken Ufer.

flyer_wahrschaustrecke_loreley_ab_01.12.2013_neu.pdf

549,0 l Ruine Schönburg, Anfang von Oberwesel,

549,8 l staatl. Handelshafen, Schutzhafen Oberwesel. ! bei Landung, schlechte Anlegemöglichkeit !

550,5 l Ochsenturm

550,57 Wahrschaustelle A

550,9 - 551,5 „Die 7 Jungfrauen“, im gekennzeichneten Fahrwasser fahren, wenn keine Schifffahrt, sonst hart r unter Land, ! Aufstrom beachten !

552,0 – 553,0 „Hungersteine“, Felsgruppe in Strommitte. Bis St. Goarshausen r nahe unter Land fahren

552,5 „Geisenrücken“ (Felsen im Strom). Geteiltes Fahrwasser. Talfahrende Schiffe fahren weit rechts. Sportboote dennoch auch rechts bleiben und auf Berufsschifffahrt achten (starke Sog- und Wellenbildung).

552,80 Wahrschaustelle B

553,0 l Kammereck

553,3 - 553,5 l Betteck, engste Stelle, Betteck-Bänke erzeugen gefährliche Wellen. ! Ganz hart r unter Land fahren!!! Keine Begegnung oder Überholung im Bereich dieser Bänke in Kauf nehmen. ! Notfalls im Bereich 553 - 553,2 r gegen Strom aufdrehen und kurze Zeit abwarten

553,61 Wahrschaustelle C

554,0 r Loreley. Scharf r, längs der Hafenmauer bleiben, weiter immer im r Drittel bis km 556

554,34 Wahrschaustelle D

555,3 r Hafeneinfahrt St. Goarshausen (Schutzhafen), am Hafenende Landemöglichkeit (Steg des WSV St. Goar). Von dort Aufstieg zum Loreleyfelsen ca. 15 Min.

555,43 Wahrschaustelle E

555,8 l des Wassersportverein St. Goar, An der Fähre, 56329 St. Goar, Tel. 06741 7775, ubw, LU, BU , Landemöglichkeit

556,3 r Kreisstadt St. Goarshausen mit Burg Katz, Landemöglichkeit. Personen- und Auto-Fährbetrieb nach St. Goar

557,0 l Einfahrt Schutzhafen St. Goar, Landemöglichkeit

558,8 r Wellmich, gute Landemöglichkeit (Rampe), Burg Thurnberg, genannt „Maus“

560 r Ehrental, in der Mitte Ehrentaler Werth, das linke Fahrwasser ist für die Großschifffahrt gesperrt; die bergwärtige Längskribbe zieht zum linken Ufer und ist sehr schlecht zu erkennen, ! schmale Durchfahrt; entweder rechtes Fahrwasser oder rechtzeitig und deutlich die Durchfahrt ansteuern

562,5 l Hirzenach

562,7 - 563,5 l Hirzenacher Leyen (Felsengruppe bei MW unter Wasseroberfläche)

563,3 r Kestert

565,9 l Bad Salzig, Schiffsliegeplatz, r Seite befahren. Schlechte Landemöglichkeit

566,3 r die „Feindlichen Brüder“ , Burgen Sterrenberg und Liebenstein

566,8 r Bornhofen, Kloster und bekannter Wallfahrtsort

568,5 r Kamp, kleiner Erholungsort, schlechte Landemöglichkeit

569,6 l des Ruderclubs Germania Boppard, Rheinallee 6, 56154 Boppard, Tel. 06742 3219, bw, LU, BU, Boppard ist ein bekannter Weinort, nach dem Ablegen ist das r Ufer anzusteuern, da im Bereich von Boppard starker Personnenschiffsverkehr herrscht. Bei km 573 wechsle man allmählich in das linke Fahrwasser; innerhalb des Fahrwassers bleiben

http://www.ruderclubgermaniaboppard.de/

570,5 Fähre zwischen Boppard und Filsen

571,6 r Filsen, kleiner Ort mit schlechter Anlegemöglichkeit, Strommitte benutzen, r Seite UFB, sehr stark ausgeprägte Kiesbänke, teilweise Geröll

575,2 r Osterspai, schlechte Landemöglichkeit

575,5 Längskribbe bis zum r Ufer durchgezogen, daher Befahren des „Engen Türchen“ nicht möglich

576,0 Schotter-Längskribbe, nur linkes Fahrwasser benutzen

577,6 l Spay

577,7 Personenfähre Spay - Dinkolderbachtal

579,1 Personenfähre Spay – Braubach

579,3 – 581,0 Braubacher Grund, Fahrwasserteilung, gefährlich bei Niedrigwasser, Sportboote bevorzugen das rechte Fahrwasser, (alternativ kann das linke Fahrwassser genutzt werden, wenn dort kein Schiffsverkehr vorhanden ist.)

579,3 r Braubach mit Marksburg, einzig erhaltene Burg am Rhein, lohnender Aufstieg, Sicht auf das Rheintal und Koblenz. Blei- und Silberbergbau (drei Kamine auf dem Berg)

580,1 l Brey, schlecht anzulegen

582,3 l Rhens, bekannter Mineralwasserbrunnen, schlechte Landemöglichkeit, Königsstuhl

584,4 r Oberlahnstein, Seitenwechsel nach r ist zu empfehlen, Personenfähre Lahnstein – Stolzenfels

585,2 l Schloss Stolzenfels

585,7 r der Lahn in den Rhein, an der Lahn- der Rudergesellschaft Lahnstein, Johannesstr. 32, 56112 Lahnstein, Tel. 02621 7978, ubw, LU, BU

http://www.rg-lahnstein.de/

586,0 r Niederlahnstein

587,9 r Koblenz-Horchheim

Link zur Google-Karte der Moselmündung

<http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Koblenz&sll=51.875007,13.991261&sspn=0.074716,0.194664&ie=UTF8&ll=50.353457,7.59387&spn=0.038609,0.097332&t=h&z=14>

588,5 Doppel- Koblenz-Horchheim, die Koblenzer Brücke nahe des rechten Ufers fahren, dort nur Bergfahrt, Begegnungen im Brückenbereich vermeiden, im Bereich der Koblenzer Brücken (unterhalb Standwellen!) gerät man im Strom leicht zwischen die Schifffahrt, Bergfahrt an beiden Seiten , das Koblenzer „Steilufer“ mit zahlreichen Anlegern und Personen-Kleinschifffahrt meiden die Moselmündung bringt zusätzliche Schifffahrt

589,0 – 592,0 Koblenz

590 l in der Rheinlache neben dem Schwimmbad des Post-Sportvereins Koblenz, Kanu-Abtlg., Simrockstr. 11, 56075 Koblenz, Tel. 0261 34552 oder 0261 72703, teilbw, LU, BU,

590,9 Pfaffendorfer Brücke, r Durchfahrt bevorzugen - ganz nahe am Ufer, obgleich die mittlere Durchfahrt das „vorgeschriebene“ Fahrwasser ist

591,4 r Hafen Ehrenbreitstein, geeignet zu kurzem Halt, um Beruhigung des aufgewühlten Wassers zwischen den beiderseitigen Kaimauern (bis km 592,2) abzuwarten

592,0 – 594,0 bei Schiffsverkehr hohe Wellen

592,1 r Feste Ehrenbreitstein, einst stärkste Befestigung Deutschlands

592,2 l Deutsches Eck mit Kaiser Wilhelm Denkmal, l der Mosel in den Rhein

593,0 l Koblenz-Neuendorf

594,1 Fahrwasserteilung, l Fahrwasser benutzen

594,2 - 597,9 r Insel Niederwerth, mit Ortschaft, durch Strassen- mit Vallendar verbunden. Durchfahrt durch den Vallendarer Stromarm bei MW möglich

596,0 - 598,8 r Insel Graswerth, NSG Insel Graswerth: in der Zeit vom 15.10 bis 31.3. eines jeden Jahres ist der Vallendarer Stromarm von km 597,2 bis km 598,7 für das Befahren gesperrt. Sportboote benutzen die Rothe Nahrung (Beschilderung beachten!)

596,1 l Kesselheim

596,5 l Hafen Wallersheim, ! Großschifffahrt Ein- bzw. Ausfahrt, unübersichtlich

598,4 Autobahn- Bendorf, A48 Verbindung A3 zu A1

599 l St. Sebastian, r Bendorf

599,9 r des Saynbachs

600,5 l Kaltenengers, r Engers

602,1 Eisenbahn- Koblenz – Bad Honnef

603,5 Urmitzer Werth, der r Arm ist UFB, l Urmitz

605,5 r Hafen Motor-Yacht-Club Neuwied

606,4 Fahrwasserteilungsboje

606,2 - 608,1 Weißenthurmer oder Neuwieder Werth

607,7 Straßen-, l Weißenthurm

608,3 r Neuwied, der Neuwieder Rudergesellschaft von 1883, Rheinstr. 52, 56564 Neuwied, Tel. 02631 25125, bw, LU, BU und des Gymnasial-Turn-Ruder-Verein Neuwied von 1882, Rheinstr. 54., 56564 Neuwied, ubw, LU, BU

http://www.neuwieder-rg.de/

http://www.gtrvn.de/

608,7 l der Nette, Geröllbank

610,2 r der Wied, für Ruderboote UFB

610,5 r Irlich

612,0 r Fahr, im Andernacher Loch stets unruhiges Wasser ! Vorsicht ! Felsenbänke, Grundwellen. Sehr unruhiges Wasser am Kai und an der Reede von Andernach, r nahe an den Fahrer Leyen entlang bis km 613,2 fahren

613,2 l Andernach, Rheinkran aus dem Jahre 1554, DJH

613,5 l am alten Kran des Ruderverein Rhenus Andernach 1910, Kölner Strasse 6, 56626 Andernach, bw, bewohnt, LU, BU

614,5 r Leutesdorf, durch Steindämme schlechte Landemöglichkeit für Ruderboote, ! Vorsicht!

615,0 l Namedy

616,0 l Fahrwasser benutzen; Insel Hammerstein an steuerbord lassen

616,9 - 618,2 Insel Hammerstein, Verbauung zum rechten Ufer!

617,8 Oberhalb auf hohem Felskegel Ruine der Burg Hammerstein. Am Inselende zum linken Fahrwasser wechseln.

620,1 l Geröllbank, des Brohlbachs

621,5 l Hafen Brohl, r Rheinbrohl

622,5 Wagenfähre

623,7 l Breisig, oberhalb Burg Rheineck, Thermalbad, Personenfähre

623,9 r Hänningen, Thermalbad,

625,8 r Ariendorf

627,7 r Leubsdorf , oberhalb Schloß Arenfels

628,0 l Wassersportverein Sinzig, Rheinufer, 53489 Sinzig, bw, DKV-Kanu-Station, Tel. 02642 44890

http://www.wassersportverein-sinzig.de/

629,2 - 630,1 l der Ahr, Geröllbank, Ufernähe meiden

629,7 l Kripp, Landemöglichkeit, beim Gasthof, r Linz („Die bunte Stadt am Rhein“), Großfähre

632,8 zerstörte Rheinbrücke, bei Schiffsverkehr unruhiges Wasser. Man fährt nach vorhergehendem Seitenwechsel sicher nahe am r Ufer (die gefährlichen Pfeiler sind entfernt), r Erpeler Ley

633,4 r Erpel, r Fahrwasser benutzen

633,8 l Remagen, der Rudergesellschaft Remagen, Peter-Maeth-Str., 53424 Remagen, bw, LU,

634,4 - 636,5 l Unkeler Grund mit Unkelstein. Seitenwechsel nach l erst hinter Rheinhotel Schulz am r Ufer. Anlegen bei km 636,7

636,5 r Unkel, stets unruhiges Wasser, besonders l.

638,5 l Oberwinter, r Rheinbreitbach,

639,1 l Hafen Oberwinter, dort Landemöglichkeit

639,2 r Landesgrenze Nordrhein-Westfalen – Rheinland-Pfalz, Grenze in Flussmitte

640,2 Großfähre Bad Honnef – Rolandseck, Fortsetzung der Beschreibung mit dem Niederrhein

mittelrhein.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/13 16:10 von rainer.engelmann

Seiten-Werkzeuge