Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

de_tsjonger_of_kuunder

De Tsjonger of Kuunder

Bearbeiter:

Dr. Wolfgang Krutzke, 18055 Rostock

De Tjonger of Kuunder ist ein Fluss, der von Südosten nach Süden in der Provinz Friesland fliest. De Tjonger und die Opsterlandse Compagnonsvaart sind Teil der Turfroute.

De Tjonger ist 41,7 Kilometer lang, aber einschließlich des Quellgebiets des Ober Tjonger (Kuunder) und dem Unterlauf des Fließes als Teil der Linde ist die Tjonger etwa fünfzig Kilometer lang.

Die Quelle des Tjonger liegt zwischen Haule in der Gemeinde Ooststellingwerf und Veenhuizen in der Gemeinde Noordenveld in Drenthe, wo jetzt das Haulerdiep liegt. Der Oberlauf ist wegen der Wehre nicht schiffbar.

Der Hauptteil De Tjonger beginnt beim Unterqueren der Opsterlandse Compagnonsvaart. Von dort führt der Fluss nach Westen entlang des Oldeberkoop, des Polder Tjongerdellen und dem Mildam. Dann läuft der Tjonger südwestlich an Heerenveen vorbei zur Engeln Vaart (Engelenfeart).

Die Tjonger kreuzt den Broeresloot (Brother Sleat oder Fjouwerhúster Feart), dien Jonkers- oder Helomavaart (Jonkers- oder Helomavaart) und den Christiaansloot Pier (Pier Christiaan Sleat). Danach geht De Tjonger nach Süden, entlang der Naturschutzgebiete Brandemeer und De Wiede.

Abwärts von Schoterzijl fließt De Tjonger weiter nach Slijkenburg wo der Fluss ursprünglich in der Linde mündete. Die Linde fließt zwischen Slijkenburg und Kuinre im alten Bett der Tjonger während Tjonger heute die östlichste Neue Fahrt nutzt, in der früher De Tjonger in Kuinre in die Zuiderzee floss.

De Tjonger ist von der Opsterlandse Compagnonsvaart bis Rotstergaast über eine Länge von 35 Kilometern kanalisiert. Die Kanalisierung fand zwischen 1886-1888 für die Zwecke verbesserten Schufffahrt und Entwässerung statt.

Abgesehen von ein paar Schleifen, die in Naturschutzgebieten isoliert sind, blieb von der original gewundenen Strecke nicht viel übrig. Nördlich von der ursprünglichen Tjonger gibt hier und da Flussdünen, der „Kiekeberg“ am Oudehorne als die großartigste zu sehen ist.

In Tjonger Kanal gibt drei große Schleusen. Bei diesen Schleusen gibt es Pumpen, die bei niedrigem Wasserstand, Wasser für die Freizeitschifffahrt zurückpumpen. Über Schleuse III hat man Zugang zur Opsterlandse Compagnonsvaart. Neben Schleuse III ist ein Düker unter der Opsterlandse Compagnonsvaart hindurch. Diese verbindet den Tjonger mit seinem Quellgebiet der Ober Tjonger. Schotten verhindern, dass fremdes Wasser in den Tjonger kommt. Eine ehemalige Schleuse des Tjonger ist die alte Schoterzijl, in der gleichnamigen Ortschaft Schoterzijl.

0,0 De Tsjonger of Kuunder aus der Fahrt Opsterlândske Kompanjonsfeart bei Km 13,5, III hinter dem Abzweig, danach zwei Straßen- N381 und Vaart Westzijde

1,8 Straßen- Balkweg

5,4 Straßen- Prikkebrug

7,7 II mit Straßen- Nijeberkoperweg über dem Unterhaupt, davor l zum

10,9 Straßen- N353, davor l Prinsenwijk, danach r Recreatie Tolbrugschans

13,0 I, davor l zum

13,7 r Vorfluter

19,5 l Altwasser

19,7 Straßen- Mildam, r Mildam

22,0 Autobahn- A32, anschließend Straßen- Wolvegasterweg, r Heerenveen

22,6 Eisenbahn- Meppel – Heerenveen

24,2 r der Engelenvaart nach 5,3 Km

24,8 Starkstromleitung

25,8 l des Schipsloot Wolvega

28,8 r der Broeresleat of Fjouwerhúster Feart zum Tjeukemeer

30,0 l Naturschutzgebiet Braandemeer

31,3 l des Jonkers- of Helomavaorts

31,9 r des Pier Christiaanssleats, l Yachts4U Yachtcharter und Jachthaven Langelille

32,1 7 Straßen- Krompad, danach Einfahrt in den See Et Wiede

33,9 l Langelille

36,5 ehemalige Schoterzijl mit Straßen- Kooisloot über dem Unterhaupt , davor l Jachthaven 't Sluisje, ab hier ist der Tjonger die Provinzgrenze Overijssel – Friesland

38,7 ehemalige Mündung in die Linde, 90-Grad-links-Kurve, nun fließt die Tjonger in der Provinz Overijssel, l Slijkenburg, r Straßen- Wyberbuurseweg

39,7 Beginn von Kuinre

40,3 Straßen- Havendijk, danach r Jachthaven, l der Linde

de_tsjonger_of_kuunder.txt · Zuletzt geändert: 2015/10/14 22:30 von krutzke

Seiten-Werkzeuge